Abo
  • IT-Karriere:

Handy-Strahlung: Die Schlafstudie beginnt

Forschungsauftrag zu Mobilfunk-Auswirkungen nach Pilotphase erteilt

Die von dem Berliner Universitätsklinikum Charité ersonnene Studie zur Ermittlung etwaiger Schlafstörungen durch Einfluss von Mobilfunkstrahlung soll in Kürze starten. Bereits 2005 gab es eine Pilotphase, in naher Zukunft soll es im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) an sechs noch auszusuchenden Standorten mit der Untersuchung möglicher schädlicher Mobilfunk-Auswirkungen losgehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Forscher der Charité sollen im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms herausfinden, ob psychologische und physiologische Effekte des Mobilfunks unter häuslichen Bedingungen feststellbar sind. Dazu soll an den eingangs erwähnten sechs Standorten in Deutschland eine mobile Basisstation aufgestellt werden. Untersucht werden insgesamt 300 Teilnehmer, die im Umkreis von 500 Metern um die mobilen Basisstationen wohnen.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

BfS und Charité hoffen herauszufinden, ob unter Einwirkung von Mobilfunk im Schlaf beispielsweise die Gehirnströme (EEG) beeinflusst werden. Am Kopfende der Betten der Studienteilnehmer werden zur Messung tragbare Geräte eingesetzt. Diese Datenerhebung soll eine Objektivierung des Schlafverlaufs sicherstellen, während zusätzlich morgens und abends mit Fragebögen subjektive Daten zum Schlafverlauf und zum allgemeinen Wohlbefinden erhoben werden.

Voraussetzung für die Vergabe der Studie an die Charité war der erfolgreiche Abschluss der Machbarkeitsstudie in Flachsmeer sowie die darauf folgende Pilotstudie. Dabei wurden laut BfS die Einzelheiten für eine Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern und der Bundesnetzagentur sowie die Bestimmung geeigneter Standorte geklärt.

In Kürze startet das BfS auch in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeits- und Umweltmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München eine "MobilEe" getaufte Untersuchung, bei der etwaige Folgen der bei Kindern und Jugendlichen sehr häufigen Handy-Nutzung aufgespürt werden sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 349,00€
  4. ab 369€ + Versand

lolo 14. Feb 2006

durch jedes kabel, das an eine stromquelle fließt strom. strom sind bewegte...

lolo 14. Feb 2006

na dann sind wa deine scheiss kommentare im forum hier ja bald schon los, denn mitm...

lolo 14. Feb 2006

schmeckt anders, mikrowelle röstet nicht, also entstehen keine röststoffe, ach bin ich...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      •  /