giropay: Online-Bezahlsystem von Postbank und Sparkassen

Auch die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind am Projekt beteiligt

Giropay heißt ein neues Bezahlverfahren für den Handel im Internet, das die Postbank, die Sparkassen-Finanzgruppe sowie die IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Fiducia IT und GAD, gemeinsam entwickelt haben. Das System soll eine einfache, schnelle und sichere Bezahlung von Waren und Dienstleistungen im Internet ermöglichen, ohne dass sich Nutzer zusätzlich registrieren müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Giropay soll den Online-Banking-Kunden der teilnehmenden Kreditinstitute voraussichtlich ab dem 23. Februar 2006 über PayPal in vollem Umfang zur Verfügung stehen. An das offene System können sich auch weitere Kreditinstitute und Unternehmen anschließen.

Stellenmarkt
  1. SAP Job - SAP BW / 4HANA Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  2. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Dabei können Kunden in der gewohnten und vertrauten Umgebung des Online-Bankings ihrer Sparkasse oder Bank bezahlen. Es ist nicht erforderlich, Software zu installieren oder sich zusätzlich zu registrieren. Einzige Voraussetzung für Käufer, um giropay zu nutzen, ist ein für das Online-Banking freigeschaltetes Konto bei einem der teilnehmenden Kreditinstitute.

Um einen Kaufvorgang über giropay abzuschließen, wird ein Käufer aus einem Internet-Shop über eine 128-Bit-SSL-Verbindung zur Giropay-Anwendung seiner Hausbank geleitet. Nach Eingabe von Kontonummer oder Legitimations-ID sowie der aus dem Online-Banking bekannten PIN übernimmt das System automatisch alle Details des Kaufs in eine Überweisungsmaske. Der Kunde muss die Bezahlung letztendlich mit einem gültigen Autorisierungsverfahren wie seiner TAN bestätigen.

Der Verkäufer erhält sofort eine Autorisierungsnachricht mit einer Zahlungsgarantie, so dass er die Ware unverzüglich an den Kunden versenden kann. Für die Verbraucher ist giropay frei von zusätzlichen Kosten, es sei denn, die Bank erhebt Gebühren für eine Online-Überweisung.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hinter dem neuen Online-Bezahlverfahren steht die giropay GmbH. Diese ist aus einem Gemeinschaftsprojekt der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und der IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Fiducia IT und GAD, entstanden. Alle drei sind an der giropay GmbH beteiligt. Die technische und operative Umsetzung von giropay erfolgt über die Betreiber Star Finanz sowie Fiducia IT und GAD.

PayPal, der Online-Zahlungsservice von eBay, bietet seinen Kunden als erster Partner das neue Bezahlverfahren an, wurde die Markteinführung von giropay doch von PayPal als strategischem Partner von Beginn begleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


adolf 26. Feb 2008

jamann 1822 ist dabei

cmail 03. Feb 2007

Ja, un vorher noch ne IP-Abfrage machen weil ein Trojaner ja die DNS-Server umgestellt...

FlorianDa 30. Jul 2006

Wie recht du hast... Der Zeitpunkt scheint erreicht zu sein, ich kann nur noch per...

Yellow 12. Apr 2006

Hallo "JanK". Vieles, was du zum Thema schreibst ist richtig. Bei einigen Argumenten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /