Pocket Loox - UMTS-Smartphone mit Mini-Tastatur

Fujitsu-Siemens Pocket Loox T800 mit WLAN, GPS und Windows Mobile 5.0

Wie geplant hat Fujitsu-Siemens auf dem 3GSM World Congress das erste Smartphone des Unternehmens vorgestellt. Das in Barcelona gezeigte UMTS-Gerät Pocket Loox T800 ist mit Windows Mobile 5.0 ausgerüstet und verfügt über eine Mini-Tastatur sowie eingebautes WLAN und GPS-Funktionen. Das Mobiltelefon ist wahlweise mit oder ohne Kamera zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Pocket Loox T800
Pocket Loox T800
Beide Pocket-Loox-Modelle weisen eine Mini-Tastatur unterhalb des Displays auf, um unterwegs bequem E-Mails beantworten oder längere Notizen anlegen zu können. Für die Anzeige dient ein TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln, auf dem bis zu 65.536 Farben dargestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für IT-Helpdesk
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

Als Prozessor kommt ein XScale-Prozessor vom Typ PXA270 mit einer Taktrate von 416 MHz zum Einsatz. Für Applikationen steht ein RAM-Speicher von 64 MByte bereit, der per SD-Card-Steckplatz erweitert werden kann. Neben UMTS unterstützen die beiden Smartphones die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, GPRS sowie WLAN nach 802.11b/g. Zudem sind die Geräte mit Bluetooth 2.0 versehen und besitzen ein GPS-Modul für eine satellitengestützte Navigation.

Pocket Loox T800
Pocket Loox T800
Während der Pocket Loox T810 keine Kamera besitzt, steckt im ansonsten baugleichen Pocket Loox T830 eine Digitalkamera mit 2 Megapixeln sowie eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Beide Geräte sollen 126 x 64 x 21 mm messen und jeweils rund 190 Gramm auf die Waage bringen. Zu den Akkulaufzeiten der Geräte gibt es keine Angaben.

Als Betriebssystem setzt Fujitsu-Siemens bei den Pocket-Loox-Smartphones auf Microsofts Windows Mobile 5.0 in der Phone Edition, das in einem 128-MByte-Flash-ROM untergebracht ist. Somit gehören verbesserte Office-Applikationen für Word- und Excel-Dokumente ebenso wie Programme für die Termin- und Adressverwaltung zum Lieferumfang. Die Nutzung von Push-E-Mail-Diensten soll mit den Neulingen gleichfalls möglich sein. Neben MP3- und Videoplayer liegt außerdem eine abgespeckte Version des Internet Explorer bei.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Pocket Loox T800 soll im Sommer 2006 in den Handel kommen und dann rund 800,- Euro ohne Vertrag kosten. Je nachdem, ob man sich für die Kameraversion Pocket Loox T830 oder den Pocket Loox T810 ohne Kamera entscheidet, wird der Preis leicht variieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Günther Bauer 04. Sep 2006

Hallo H. Bauer, ist ja toll, dass Sie das Gerät so loben. Ich habe mit dem Gerät auch...

Ciba 14. Feb 2006

Anstatt zu spekulieren vielleicht mal das Datenblatt anschauen http://www.fujitsu...

SADisFaction 13. Feb 2006

...ohne Überlegung würde ich sofort dem zukünftigen SE P990 untreu werden und dieses Teil...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /