Abo
  • Services:

Sicherheitsproblem bei BerliOS

Datei mit verschlüsselten Passwörtern war für jeden lesbar

Die vom Fraunhofer FOKUS betriebene Open-Source-Entwicklerplattform BerliOS hatte ein Problem mit der Sicherheit ihrer Passwörter: Eine Datei mit den verschlüsselten Passwörtern war vorübergehend für jeden lesbar abgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nard'/parasitical weist auf das von ihm entdeckte Problem hin, das mittlerweile behoben ist. Er fand auf dem Subversion-Server von BerliOS eine Datei mit den verschlüsselten Passwörtern der Nutzer, die für jeden einzusehen war. Als Verschlüsselung kam DES zum Einsatz, so dass zumindest ein Teil der verschlüsselten Passwörter leicht zu entschlüsseln war.

Nard'/parasitical kritisiert vor allem, dass das Fraunhofer FOKUS auf das Problem nicht öffentlich hinwies. Zwar hatte der BerliOS-Betreiber dafür gesorgt, dass die Datei nicht mehr öffentlich zugänglich war, benachrichtigt wurden jedoch nur Nutzer, deren Passwörter leicht zu knacken waren. Sofern diese Nutzer nicht reagierten, wurden die Passwörter zwangsweise geändert, um die Accounts vor Einbrüchen zu schützen. Anstatt von DES kommt nun der Hash-Algorithmus MD5 zum Einsatz, um künftig eine Entschlüsselung zu verhindern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)

md5 18. Feb 2006

MD5 ist für jeden praktischen Zweck genauso sicher wie ein AES-basierter Hashwert. Auch...

:) 13. Feb 2006

Warscheinlich ist der Aufwand für Rainbow tables aber zu groß.

Raven 13. Feb 2006

Finde ich bei der gegebenen Gesetzeslage durchaus verständlich, viel zu leicht wird...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /