• IT-Karriere:
  • Services:

Sony-Digitalkameras der W-Serie werden dünner

Cyber-shot W30 und W50 mit 6 Megapixeln angekündigt

Sony hat mit den Modellen Cyber-shot W30 sowie W50 neue Geräte aus der W-Serie angekündigt, die deutlich kleiner als die W5 und die W7 sein sollen. Außerdem verfügen die beiden 6-Megapixel-Kameras über animierte Menüs sowie Erklärungen für die Symbole, so dass man nach Sonys Vorstellung die Bedienungsanleitung kaum noch benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der W30 misst das LCD 2 Zoll und besitzt eine Auflösung von 85.000 Pixeln, bei der W50 fällt es mit 2,5 Zoll (6,2 cm) und 115.000 Pixeln etwas größer aus. Zudem bieten beide einen optischen Zoom-Sucher. Ansonsten gibt es abgesehen von den unterschiedlichen Gehäusegrößen und Gewichten praktisch keine Unterschiede zwischen den Kameras.

Sony Cyber-shot W30
Sony Cyber-shot W30
Inhalt:
  1. Sony-Digitalkameras der W-Serie werden dünner
  2. Sony-Digitalkameras der W-Serie werden dünner

Beide Modelle sind mit einem Objektiv mit 3fach-Zoom und einer Brennweite von 38 bis 114 mm (im Vergleich zu KB) mit Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bis F5,2 ausgestattet. Der Makrobereich beginnt bei 2 cm Motivabstand.

Die Kameras verfügen über einen so genannten ISO-Verwacklungsschutz, der bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch die ISO-Empfindlichkeit zu Gunsten kürzerer Verschlusszeiten erhöht. Der ISO-Bereich reicht von 80, 100, 200 und 400 jetzt auch bis 800 und 1.000. Der kleine Blitz soll bis zu einer Entfernung von 7,30 Metern die Motive aufhellen.

Der Autofokus kann entweder im 5- oder im Ein-Punkt-Modus betrieben werden. Auch eine Wahl des Fokuspunktes ist möglich. Beide Geräte sind mit einem Vollautomatikmodus bzw. einer Blenden- und Zeitauswahl ausgestattet. Ein vollständig manueller Modus mit freier Wahl von Belichtungszeit und Blende ist nicht vorhanden. Dazu kommt ein Weißabgleich, der anhand einiger Voreinstellungen für typische Lichtsituationen sorgt oder automatisch vorgenommen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sony-Digitalkameras der W-Serie werden dünner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (-78%) 2,15€
  3. 14,99€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Need for Speed: Heat Deluxe Edition für 31,99€, FIFA 20 für 20,99€, Madden NFL 20...

jaydee72 15. Feb 2006

Das, was dir vorschwebt eignet sich für Fotos von Parties eigentlich überhaupt nicht, da...

Maceo 14. Feb 2006

Sony, was ist los, seid ihr zu doof, um einen optischen Verwacklungsschutz in eure...

nicsen 13. Feb 2006

Hehe, dass hab ich mir auch zuerst gedacht *g* Die abgeflachte Einfassung fürs Objektiv...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /