Abo
  • Services:

Smartphones: Symbian S60 soll Standard-Plattform werden

Nokia und Vodafone kooperieren bei S60-Software

Nokia und Vodafone haben auf dem 3GSM World Congress in Barcelona angekündigt, dass sie ihre Zusammenarbeit im Bereich S60-Software stärken wollen. Die S60-Plattform wird etwa von Nokia auf vielen Symbian-Smartphones eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

S60 bietet bereits viele Anwendungen und lässt sich einfach erweitern. Nach Nokia-Ansicht eignet sich das System besonders gut für Multimedia-Anwendungen und Unternehmensapplikationen. Aus diesen Gründen soll S60 zur weltweiten Standard-Software-Plattform ausgebaut werden. Von der Zusammenarbeit verspricht sich Vodafone, neue Dienste schneller auf die Mobiltelefone bringen zu können.

Nach Schätzungen von Nokia hat die Smartphone-Industrie 2005 circa 46,3 Millionen Geräte produziert, 2004 waren es nur 20,6 Million Einheiten. Nokia selbst rechnet mit mehr als 50 Millionen verkauften S60-Geräten bis Ende Februar 2006. [von Yvonne Göpfert]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Flow 08. Mär 2006

vielleicht mag ich nur so denken, aber hat vodafone nicht hauptsächlich diese ganzen...

ercan 13. Feb 2006

Lösung? Nichts von Vodafone kaufen und Verträge kündigen. Und das auch im Bekanntenkreis...

Flow 13. Feb 2006

Für mich ist Symbian (S-60) das wirklich einzige OS für Handys was wirklich gut...

MilesTeg 13. Feb 2006

ja, hab gestern wieder etwas software auf die Speicherkarte geschmissen. Im Nachhinein...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /