• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia kündigt Bluetooth-GPS-Modul für Handys an

Nutzung von ortsbasierten Diensten mit Bluetooth-Handys

Nokia hat mit dem Funk-GPS-Modul LD-3W ein Gerät angekündigt, das per Bluetooth die Koordinaten an das Handy übermitteln kann. Dort lassen sich mit der entsprechenden Software digitale Karten samt ortsbasierten Diensten aufrufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Über ein Mobiltelefon, das mit dem Nokia-Funk-GPS-Modul LD-3W per Bluetooth angeschlossen wird, soll man seine Position mit einer Genauigkeit von bis zu fünf Metern anzeigen und mit Hilfe von ortsbasierten Diensten und Karten von Wayfinder oder Telmap den Weg zu so genannten Points of Interests (POI) zeigen lassen. Sobald die betreffende Anwendung installiert wurde, soll man direkt im Handy die Möglichkeit zur Nutzung der Digitalkarten haben.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Durch die Kooperation mit diesen Firmen sollen auch Navigationslösungen für die von Nokia selbst als Mittelklasse-Handys bezeichneten Geräte wie beispielsweise das Nokia 6230i oder das Nokia 6280 preisgünstig verfügbar gemacht werden. Weitere technische Daten sind noch nicht verfügbar.

Das Nokia-Funk-GPS-Modul soll voraussichtlich im Verlauf des ersten Quartals 2006 erhältlich sein. Der Verkaufspreis soll bei ca. 130,- Euro liegen. Das Gerät wird auf der Messe 3GSM in Barcelona vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

1234567890 13. Feb 2006

Ich habe ein Handy mit Symbian-OS (ein P910i von SE) mit dem ich sehr zufrieden...

der wismann 13. Feb 2006

http://www.heise.de/mobil/bluetooth/db/?a=detail&detail=633 sorry für den Heise-Link ;)


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
    •  /