Abo
  • Services:

Spieletest: Castlevania - Curse of Darkness

Screenshot #6
Screenshot #6
Ein weiteres neues Element in Curse of Darkness sind die so genannten "Innocent Devils" - kleine Kreaturen, die vom Spieler erschaffen werden können und sich zum Beispiel im Kampf einsetzen lassen oder aber auch bei der Lösung der (wenigen) Rätsel unterstützen, indem zum Beispiel sie Hector über einen Abgrund tragen oder beim Öffnen einer Tür helfen. In bester Rollenspiel-Manier gewinnen diese Kreaturen ebenso wie Hector im Spielverlauf an Kraft und Fähigkeiten hinzu; es lohnt sich also, sich gut um sie zu kümmern.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf

Screenshot #10
Screenshot #10
Trotz neuer Ideen spielt sich Curse of Darkness leider deutlich monotoner als die Vorgänger, was vor allem am Level-Design liegt - stellenweise hat man das Gefühl, dieselben Kämpfe immer wieder durchzumachen, was zusätzlich durch die ebenfalls nicht sonderlich abwechslungsreiche Gestaltung der Gegner verstärkt wird. Erfahrene Spieler werden sich zudem über den ungewohnt niedrigen Schwierigkeitsgrad wundern - so schnell konnte man sich selten zuvor in einem Castlevania durch die Gegnerhorden schnetzeln und neue Items und Erfahrungspunkte einsammeln. Selbst die Bosskämpfe sind - zumindest in der ersten Hälfte des Spiels - keine wirkliche Herausforderung.

Castlevania - Curse of Darkness ist ab dem 16. Februar 2006 für jeweils knapp 60,- Euro für Xbox und die PlayStation 2 erhältlich. Zum Test lag uns nur letztere Version vor. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit:
In Sachen Präsentation gibt es am neuen Castlevania wenig auszusetzen, die Optik ist wieder einmal stimmungsvoll in Szene gesetzt, der orchestrale Soundtrack begeistert erst recht. Leider drückt das stark monotone Gameplay auf die Motivation: Level und Gegner ähneln sich oftmals so sehr, dass auch der Einsatz der neuen Mini-Kreaturen das nicht wirklich wettmachen kann. Bedenkt man, welche spielerischen Highlights bereits unter dem Castlevania-Brand erschienen sind, muss man Curse of Darkness wohl oder übel zu den eher enttäuschenden Veröffentlichungen zählen.

 Spieletest: Castlevania - Curse of Darkness
  1.  
  2. 1
  3. 2


Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 2,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Castlevania... 26. Feb 2006

Nicht bei WoW geklaut. Bei Symphony of the Night gabs auch schon diese kleinen Monster...

Doomchild 15. Feb 2006

...wollte ich mal anmerken, daß mir die Vergleich mit "Devil May Cry" irgendwie aufstößt...

Doomchild 15. Feb 2006

Rischisch!


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /