Abo
  • Services:

Getty Images kauft Foto-Community iStockphoto

Geschäftsmodell wird beibehalten

Die Bildagentur Getty Images hat die Website iStockphoto aus Kanada übernommen, die eine Kombination aus Fotografen-Community für Fotografen und Bilderkäufer sowie einem Bild-Lizenzportal ist. Die Kaufsumme liegt Branchengerüchten zufolge bei 50 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der iStockphoto-Gründer Bruce Livingstone sagte anlässlich der Übernahme, dass man in Getty Images den einzigen Partner sieht, der das Unternehmen dahin bringen kann, wo man es gerne sehen möchte. Durch den Kauf durch Getty Images sollen die Teilnehmer des Netzwerks ihre Reichweite deutlich ausbauen und die Arbeiten auf dem globalen Markt anbieten können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Getty Images will den ihrer Ansicht nach revolutionären Denkansatz von iStockphoto weiterführen und das Portal als Community weiter unterstützen. Getty Images will mit iStockphoto sein Portfolio so aufstellen, dass man in jeder Preiskategorie Bilder anbieten kann.

Die Bilder aus iStockphoto werden gemessen an der sonstigen Bildagenturbranche nach einem extrem simplen Lizenzmodell verkauft: Die kleinste Auflösung jedes Bildes (webfähig) kostet einen Dollar, für den Druck geeignetes Material zwei Dollar und für eine Vollseite fünf Dollar. Eine Mitgliedsgebühr gibt es nicht. Außerdem werden Illustrationen und Flash-Animationen verkauft.

Fotografen können sich nach einem kurzen Einstellungstest, bei dem unter anderem drei Bilder zur Prüfung eingesandt werden müssen, bei iStockphoto beteiligen. Wenn Gesichter von Einzelpersonen auf den Bildern zu erkennen sind, benötigt man eine schriftliche Genehmigung für die Weiterverbreitung. Alle eingeschickten Bilder müssen verschlagwortet sein und mindestens Abmessungen von 1.200 x 1.600 Pixeln aufweisen. Je nach Vertragsform und Popularität des Fotografen erhält dieser eine prozentuale Umsatzbeteiligung.

Getty Images will das Lizenzmodell, die Micropayment-Bezahlung und natürlich den Markennamen von iStockphoto beibehalten, teilte das Unternehmen mit. Auch der Gründer Bruce Livingstone wird weiterhin an Bord bleiben.

Ende Januar 2006 hatte Jupiter Media eine Minderheitsbeteiligung an der ungarischen HAAP Media erworben, die die Sites Stock.xchng und Stockxpert.com betreibt. Stock.xchng ist nach Betreiberangaben eine der größten Stock-Fotografie-Communities mit über 25 Millionen Pageviews pro Monat und über einer halben Million registrierten Anwendern.

Stockxpert.com bietet Bilder für einen Dollar an, während die Bilder auf Stock.xchng kostenlos sind - manche Fotografen wünschen jedoch vor der Verwendung eine Kontaktaufnahme oder keine kommerzielle Verwendung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Blar 13. Feb 2006

Die Alternative wäre noch ein anderes grosses Unternehmen wie Corbis gewesen, die aber...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /