Abo
  • Services:

Sony: Kohlefaser-Notebooks mit LED-Hintergrundbeleuchtung

Leichtgeräte mit Intels Core-Duo-Prozessor

Mit der VAIO SZ-Serie stellt Sony leichte Notebooks vor, die sich durch Ausstattungsdetails teils deutlich vom Konkurrenzumfeld abgrenzen: Die Geräte haben teilweise eine LED-Hintergrundbeleuchtung, ein kohlefaserverstärktes Gehäuse und zwei Grafikmodi, bei denen zwischen der integrierten Grafiklösung Intel GMA 950 und einem Nvidia GeForce Go 7400 umgeschaltet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Vaio-SZ-Notebooks sind mit Intels Core Duo ausgerüstet: Das Flaggschiff VGN-SZ1XP beherbergt einen T2400 (1,83 GHz) und die beiden anderen Geräte VGN-SZ1HP und VGN-SZ1M sind mit einem T2300 (1,66 GHz) ausgestattet. Dazu kommt ein 13,3-Zoll-Breitbild-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Dieses wird - vom Benutzer umschaltbar- entweder mittels stromsparender Onboard-Grafik oder über den etwas mehr Leistung versprechenden dedizierten Grafikchip GeForce Go 7400 angesteuert.

Inhalt:
  1. Sony: Kohlefaser-Notebooks mit LED-Hintergrundbeleuchtung
  2. Sony: Kohlefaser-Notebooks mit LED-Hintergrundbeleuchtung

Sony Vaio SZ-Serie
Sony Vaio SZ-Serie
Das 13,3-Zoll-Display des VGN-SZ1XP verfügt zudem über eine LED- Hintergrundbeleuchtung und ist dadurch um 2,5 mm dünner und ganze 100 Gramm leichter als mit dem Standard-Display der Serie. Dies soll sich auch auf den Stromverbrauch auswirken.

Das Spitzenmodell ist mit einem GByte DDR2-SDRAM bestückt, während die beiden anderen Geräte mit 512 MByte auskommen müssen. Ebenfalls nur im SZ1XP steckt eine SATA-Festplatte mit 100 GByte Speicherkapazität - im VGN-SZ1HP und VGN-SZ1M ist ein 80-GByte-Modell untergebracht. Alle Geräte verfügen über ein Double-Layer-DVD-Laufwerk.

Dem Spitzemodell VGN-SZ1XP vorbehalten sind ein TPM-Chip und ein Fingerabdruck- Sensor am Gehäuse. Alle Geräte sind mit WLAN nach 802.11 a/b/g sowie einer integrierten Kamera ausgerüstet. Die Kamera und Bluetooth hingegen fehlen beim VGN-SZ1M, das nach Sonys Vorstellung eher für den privaten Bereich gedacht ist, während die anderen Modelle für den professionellen Bereich vorgesehen sind.

Sony: Kohlefaser-Notebooks mit LED-Hintergrundbeleuchtung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

lalilu 01. Jun 2006

Der schlecht Ruf kommt leider auch nicht ganz von ungefähr. Ich finde man sollte die...

lol lol pack... 13. Apr 2006

Man Johny Cache, lass dir mal in deiner geschlossenen Anstalt erklären, warum das...

Billy 13. Feb 2006

Hehe, manche freuen sich auch einfach nur über die News ;)

Billy 13. Feb 2006

thx, sphere, notebookshop.de sieht schon ganz nett aus, leider ein wenig weg von mir...

adba 13. Feb 2006

Das Notebook wurde durch diesen Chip sicher noch billiger... die unternehmen zahlen doch...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /