• IT-Karriere:
  • Services:

Atari in finanziellen Schwierigkeiten

Umsatzeinbruch, rote Zahlen und Sorgen um die Zukunft

Auch Atari verzeichnete im Weihnachtsquartal 2005 einen deutlichen Umsatzrückgang und rutschte gar in die Verlustzone. Das Unternehmen argumentiert mit einem schwachen Markt und weniger veröffentlichten Titeln als im Vorjahr. Dabei steckt Atari offenbar in nennenswerten finanziellen Schwierigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz in Ataris drittem Quartal 2005/2006 lag bei 100,8 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von rund einem Drittel gegenüber dem Vorjahr, als man 156,4 Millionen US-Dollar umsetzte.

Stellenmarkt
  1. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt

Rund 82,4 Millionen US-Dollar entfielen auf den Bereich Publishing, der im Vorjahr noch für rund 137,9 Millionen US-Dollar Umsatz sorgte. Vor allem die Titel "Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi" (PS2), "Dragon Ball Z: Super Sonic Warriors 2" (NDS), "The Matrix: Path of Neo" (PS2, Xbox und PC) und "Atari Flashback 2" liefen gut.

Im Bereich Distribution setzte Atari im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2005/2006 18,4 Millionen US-Dollar um und liegt damit auf dem Niveau des Vorjahres.

Unter dem Strich steht ein Nettoverlust von 4,8 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 19,6 Millionen US-Dollar im entsprechenden Quartal des Vorjahres.

Hinzu kommen finanzielle Probleme: So weist Atari darauf hin, dass Kredite an HSBC Business Credit in den USA nicht rechtzeitig zurückgezahlt wurden und die Bank Atari keine weiteren Kredite geben wolle. Mittlerweile seien aber keine Kredite bei HSBC mehr offen. Dennoch spricht Atari von substanziellen Zweifeln an der Fortführung des Geschäftsbetriebs.

Dass Atari in ernst zu nehmenden Schwierigkeiten steckt, unterstreicht auch die Ankündigung, Rechte an geistigem Eigentum zu lizenzieren oder ganz zu verkaufen sowie die Kosten zu senken. Letzteres schließt explizit den Abbau von Personal und die Einstellung einzelner Entwicklungsprojekte mit ein. Diane Baker, bisher als CFO für die Finanzen des Unternehmens verantwortlich, verlässt derweil das Unternehmen, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€

Ascari 15. Feb 2006

Was bist du denn für einer ? Hast du dir schonmal Gedanken darüber gemacht, dass...

Man(ager) 13. Feb 2006

...da haben die Leuts von Atari ein Startlimit von 50 in die Demoversion eingebaut, was...

NetTraxX 13. Feb 2006

Mainstream heißt so, weil das die meisten kaufen bzw. am meisten gefragt ist. So, und...

GLH 13. Feb 2006

Ich dachte immer Infogrames ist von EA Games geschluckt worden. Schließlich hat doch EA...

fischkuchen 12. Feb 2006

Soso. Er war aber nicht von Motorola und auch kein 68000er. Hier der Link dazu: http...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /