Abo
  • Services:

Erste Beschwerde über Windows Vista

US-Justizministerium hat den Internet Explorer 7 und Windows Vista im Auge

Dem US-Justizministerium liegen Beschwerden über Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem Windows Vista vor, das geht aus einer planmäßigen Statusmeldung zur Überwachung der aus dem Kartellprozess gegen Microsoft resultierenden Auflagen hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein nicht genanntes Unternehmen habe sich über die Möglichkeiten für OEMs beschwert, auf den ersten Boot-Prozess der Systeme und insbesondere das "Welcome Center" Einfluss zu nehmen, heißt es in dem Statusbericht. Letzteres bietet dem Nutzer Setup-Optionen sowie am Ende der Einrichtung Werbung von Microsoft und den jeweiligen OEMs an.

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Darüber hinaus gebe es Gespräche mit anderen Markteilnehmern über Bedenken in Bezug auf weitere Teile von Windows Vista. Noch sammle man aber Informationen und beobachte die Entwicklung von Windows Vista sowie des Internet Explorer 7 anhand der veröffentlichten Vorabversionen.

Laut Wall Street Journal könnte HP hinter den Beschwerden stecken, das Unternehmen sei zu dem Thema bereits mit Microsoft aneinander geraten. Auch Google habe Bedenken in Bezug auf die Vorauswahl einer Suchmaschine im Internet Explorer 7 und möchte gern, dass Microsoft dem Nutzer direkt eine Auswahl anbietet, heißt es in dem Bericht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185,00€ (Bestpreis + Geschenk!)
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)

HaWe 26. Feb 2006

Ja so wird es sein. Wer dann kein Windows hat sitzt drinnen im Dunkeln oder steht draußen...

Ghulos 18. Feb 2006

Alternativ kann man das Windows-kompatible Betriebssystem ReactOS nehmen oder einen...

KeRriM 11. Feb 2006

Oder besser: get a linux

schrepfer 11. Feb 2006

bei mir ist google im ie7 default :P

RedSign 10. Feb 2006

Grotesksong - Die Ärzte Dies ist ein Protestsong gegen Protestsongs, ich kanns nicht...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    •  /