Abo
  • Services:

Erste Beschwerde über Windows Vista

US-Justizministerium hat den Internet Explorer 7 und Windows Vista im Auge

Dem US-Justizministerium liegen Beschwerden über Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem Windows Vista vor, das geht aus einer planmäßigen Statusmeldung zur Überwachung der aus dem Kartellprozess gegen Microsoft resultierenden Auflagen hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein nicht genanntes Unternehmen habe sich über die Möglichkeiten für OEMs beschwert, auf den ersten Boot-Prozess der Systeme und insbesondere das "Welcome Center" Einfluss zu nehmen, heißt es in dem Statusbericht. Letzteres bietet dem Nutzer Setup-Optionen sowie am Ende der Einrichtung Werbung von Microsoft und den jeweiligen OEMs an.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Darüber hinaus gebe es Gespräche mit anderen Markteilnehmern über Bedenken in Bezug auf weitere Teile von Windows Vista. Noch sammle man aber Informationen und beobachte die Entwicklung von Windows Vista sowie des Internet Explorer 7 anhand der veröffentlichten Vorabversionen.

Laut Wall Street Journal könnte HP hinter den Beschwerden stecken, das Unternehmen sei zu dem Thema bereits mit Microsoft aneinander geraten. Auch Google habe Bedenken in Bezug auf die Vorauswahl einer Suchmaschine im Internet Explorer 7 und möchte gern, dass Microsoft dem Nutzer direkt eine Auswahl anbietet, heißt es in dem Bericht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 57,99€
  3. bei dell.com
  4. und Vive Pro vorbestellbar

HaWe 26. Feb 2006

Ja so wird es sein. Wer dann kein Windows hat sitzt drinnen im Dunkeln oder steht draußen...

Ghulos 18. Feb 2006

Alternativ kann man das Windows-kompatible Betriebssystem ReactOS nehmen oder einen...

KeRriM 11. Feb 2006

Oder besser: get a linux

schrepfer 11. Feb 2006

bei mir ist google im ie7 default :P

RedSign 10. Feb 2006

Grotesksong - Die Ärzte Dies ist ein Protestsong gegen Protestsongs, ich kanns nicht...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /