AVM: Kostenloses Tool erlaubt LAN-Faxversand über FRITZ!Box

Keine ISDN-Hardware auf Rechnerseite notwendig

AVM hat ein kostenloses Werkzeug zum Download veröffentlicht, das es erlaubt, von jedem im LAN angeschlossenen Windows-Rechner aus über die FRITZ!Box Faxe zu verschicken. So kann man ohne ISDN-Hardware direkt vom Rechner aus faxen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software "FRITZ!fax für FRITZ!Box" ist für Windows XP und 2000 gedacht und wird von AVM nicht supportet. Voraussetzung für die Nutzung von FRITZ!fax v3.06 ist eine über LAN, WLAN oder USB angeschlossene FRITZ!Box Fon oder FRITZ!Box Fon WLAN mit einem Firmware-Stand ab Oktober 2005.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    NKD Group GmbH, Bindlach
  2. Anwendungsberaterin / Anwendungsberater (w/m/d) SAP-Lösungsplanung und Projektkoordination
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
Detailsuche

Der Hersteller empfielt, vor der Installation von FRITZ!fax für FRITZ!Box eine eventuell vorhandene Version der ISDN-Software FRITZ! zu deinstallieren. Das Programmpaket FRITZ!DSL hingegen muss nicht verändert werden.

Die Software FRITZ!fax für FRITZ!Box kann in Version 3.0.6 ab sofort vom FTP-Server von AVM heruntergeladen werden. Der Download ist ca 8,1 MByte groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ArtieM 24. Okt 2011

Ich habe von einem Freund über den Internetfax gehört. Der Freund hat mir http://popfax...

Mario Wolf 11. Sep 2007

Ich habe diesen Artikel gefunden, der mir letztlich geholfen hat: http://www.ip-phone...

MLS 17. Feb 2006

Hier https://forum.golem.de/read.php?8770,561192,564879#msg-564879

ponag 13. Feb 2006

hallo, anscheinend funktionieren di elinks nicht. in dem forum findest du die infos unter...

menschmeier 11. Feb 2006

Geniales Tool, genau sowas hatte mir noch gefehlt. Die Installation funktionierte bei mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /