Incubator Activity: W3C-Spielwiese für neue Ideen

Erste Arbeitsgruppe kümmert sich um Content Labels

Mit einer "Incubator Activity" getauften Initiative will das World Wide Web Consortium (W3C) die Entwicklung webverwandter Technologien fördern. Im Rahmen der Initiative sollen neue und evtl. kontroverse Ideen, die kein bzw. noch kein Standard sind, in einem formalen Prozess diskutiert werden, wobei gezielt auch Spezialisten außerhalb des W3C einbezogen werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Inkubator soll dabei eine Spielwiese für neue Ideen und Konzepte darstellen, die später evtl. in die Webarchitektur einfließen oder eben nicht. Dabei sollen explizit auch Techniken aufgegriffen werden, die bislang klar der Applikationsschicht zugeschrieben wurden. Dabei stellt der Inkubator einen formalen Prozess für W3C-Mitglieder bereit, der auch die Möglichkeit vorsieht, externe Experten einzubeziehen. Zudem soll er einen leichten Einstieg in den normalen Standardisierungsprozess des W3C ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  2. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
Detailsuche

Die erste Inkubator-Gruppe soll sich dem Thema "Content Labels" widmen. Mit diesen sollen sich Ressourcen oder Gruppen von Ressourcen auf automatisch überprüfbare Weise beschreiben lassen. So soll es für Inhalte-Anbieter leichter werden, Informationen zu wichtigen Eigenschaften ihrer Inhalte zu veröffentlichen, auf die dann Suchmaschinen, Aggregatoren und andere Systeme zurückgreifen können.

Inhalte sollen sich beispielsweise als besonders geeignet für mobile Endgeräte, relavant für die Schule oder geeignet für Kinder markieren lassen. Erste Ergebnisse will die Arbeitsgruppe innerhalb eines Jahres vorlegen, unterstützt wird sie dabei von @semantics, der Internet Content Rating Association (ICRA), dem Institute of Informatics & Telecommunications (NCSR), dem Institute for Learning and Research Technology (ILRT), der Universität Bristol, Segala, T-Online, Vodafone und Yahoo!.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  3. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /