Abo
  • Services:

Netzwerk-MP3-Player Squeezebox nutzt Pandora-Musik-Dienst

Personalisierte Musik-Streams auf Basis des Music Genome Project

Die Netzwerk-MP3-Player von Slim Devices sollen bald auch auf den persönlichen Geschmack ihres Besitzers abgestimmte Musik-Streams empfangen können. Dazu wird der kostenpflichtige Musik-Empfehlungsdienst Pandora genutzt, welcher eine "Music Genome Project" genannte Datenbank mit Klanganalysen betreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Empfang von "Pandora Radio" soll mit der Squeezebox v2 und der Squeezebox v3 ab 1. März 2006 möglich sein. Es soll am Gerät lediglich der Name eines Musikstücks oder eines Musikers bzw. einer Band angegeben werden müssen, Pandora liefere dann einen personalisierten Radio-Stream mit ähnlichen Musikstücken anderer Musiker, die möglichst dem persönlichen Geschmack entsprechen sollen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die klangliche Analyse anhand von 400 verschiedenen Attributen wie Melodie, Harmonie, Instrumente, Rhythmus, Gesang und Text erfolgt bei Pandora durch ein Team von 35 Musikern und erstreckt sich über verschiedene Musikrichtungen wie Pop, Rock, Jazz, Electronica, Hip Hop, Country, Blues und R&B. Aus den gesammelten Informationen werden Playlisten auf Basis von musikalischen Ähnlichkeiten generiert.

Der Zugriff auf den Pandora-Dienst erfolgt auf der Squeezebox (nur v2 und v3) über den SqueezeNetwork getauften Internet-Radio-Katalog von Slim Devices. Die ersten 90 Tage sollen dabei kostenlos sein, wer danach weiter sein personalisiertes Pandora Radio hören will, muss 36,- US-Dollar pro Jahr zahlen. Ein Test der aktuellen Squeezebox v3 findet sich auf Golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 13,49€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Nils W. 10. Feb 2006

Davon wusste ich nicht; wo hast du das her?

patrickschulze 09. Feb 2006

das ist ja ein interessanter ansatz, müsste man ab 2007 für ein gerät GEZ gebühren...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /