Abo
  • Services:
Anzeige

Tron: Einstweilige Verfügung gegen Wikimedia aufgehoben (U.)

Klägern steht der Weg in die Berufungsinstanz offen

Die einstweilige Verfügung gegen den Verein Wikimedia Deutschland im Streit um die Nennung des bürgerlichen Namens des Hackers Tron wurde heute vom Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) aufgehoben. Die einstweilige Verfügung hatte dem Verein untersagt, von ihrer Domain wikipedia.de auf die Artikel der deutschsprachigen Wikipedia unter de.wikipedia.org weiterzuleiten.

In der letzten Woche hatte das Gericht nach mündlicher Verhandlung die Urteilsverkündung zunächst verschoben, da die Klägerseite Zweifel am Mandat von Wikimedia-Rechtsanwalt Thorsten Feldmann erhoben hatte.

Anzeige

Der die Eltern von Tron vertretende Rechtsanwalt Friedrich Kurz hatte angezweifelt, dass Rechtsanwalt Thorsten Feldmann vom Verein Wikimedia Deutschland eine wirksame Vollmacht erteilt bekommen hat. Es habe keinen entsprechenden Vorstandsbeschluss bzw. eine Mitgliederbefragung gegeben, begründete Kurz sein Vorgehen gegenüber Golem.de. Er vermutete einen Alleingang von ein oder zwei Vorstandsmitgliedern auf Seiten von Wikimedia Deutschland.

Nun hat das Amtsgericht Charlottenburg aber seine Entscheidung verkündet und die einstweilige Verfügung gegen den Verein aufgehoben. Da im Laufe der Verhandlung aber der Streitwert von 600 auf 1.000 Euro erhöht wurde, haben die Kläger nun die Möglichkeit, gegen die Entscheidung in Berufung zu gehen.

Nachdem Rechtsanwalt Friedrich Kurz aber zunächst mit dem postmortalen Persönlichkeitsrecht argumentiert hat, führte er gegenüber Golem.de auch das Argument des Datenschutzes ins Feld. Die Inhalte der Wikipedia seien schließlich elektronisch gespeichert.

Nachtrag vom 9. Februar 2006, 13:40 Uhr:
Auf Seiten von Wikimedia Deutschland begrüßte man die Entscheidung des Gerichts: "Wir freuen uns, dass das Gericht unsere Rechtsauffassung vollumfänglich bestätigt hat", meint Kurt Jansson, erster Vorsitzender von Wikimedia Deutschland. "Wir hoffen, dass die juristische Auseinandersetzung damit beendet ist und der Anwalt der Kläger angesichts der Eindeutigkeit des Urteils von weiteren Schritten gegen Wikimedia absieht". Nach Ansicht von Jansson hat die juristische Auseinandersetzung dem eigentlichen Anliegen der Eltern von Tron mehr geschadet als genutzt.

Zur Versachlichung der Diskussion fordert er die Gegenseite zudem auf, die noch im Raum stehende einstweilige Verfügung gegen die Wikimedia Foundation (Florida, USA) freiwillig zurückzuziehen. Es sei nicht zu erwarten, dass das Amtsgericht Charlottenburg hier zu einer anderen Entscheidung kommen werde.

Wikimedia Deutschland appelliert aber zugleich an die aktiven Wikipedia-Autoren und die gesamte Netzgemeinde: Der Beschluss des Gerichts betreffe nur den konkreten Fall, über die Veröffentlichung von Klarnamen müsse weiterhin im Einzelfall entschieden werden. "Dies hat aus unserer Überzeugung grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung aller ethischen und juristischen Aspekte zu erfolgen", so Jansson.

Die Forderung aus dem Umfeld der Kläger nach einer Informationsethik für die Wikipedia will der Verein ungeachtet der heutigen Entscheidung aufgreifen. Man wolle die Formulierung einer Informationsethik zusammen mit Mitgliedern aus der Gemeinschaft der Wikipedia-Autoren und der Öffentlichkeit in den kommenden Monaten voranbringen, heißt es dazu in einer Stellungnahme des Vereins.


eye home zur Startseite
FvMM [Freund... 15. Feb 2006

Hallo! Nein, siehe Gegendarstellung auf Golem: https://forum.golem.de/read.php?8748...

FvMM [Freund... 15. Feb 2006

Gegendarstellung Die Fragen ( http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion...

FvMM [Freund... 13. Feb 2006

Hallo! Nein, das passt eher zu den 3., 4., und 5. Beweisfotos: http://fvmm.blogspot.com...

FvMM [Freund... 13. Feb 2006

Hallo! Bei einem Streitwert von bis zu 600,- Euro wäre es beim AG Schluss gewesen. Der...

FvMM [Freund... 13. Feb 2006

Siehe Antwort zur Frage Nummer 9: http://fvmm.blogspot.com/2006/02/interview-freiherr...


hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt... / 09. Feb 2006

Wikipedia.de wegen Tron 'abgeschaltet' (Update)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin
  2. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München, Landshut
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. 120,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  2. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  3. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  4. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  5. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store

  6. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  7. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  8. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  9. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  10. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: ein mal ausprobieren und dann liegts in der ecke

    _2xs | 12:05

  2. Re: Das Elektroautos schnell sein können...

    David64Bit | 12:05

  3. Bargeld lacht

    Rangar | 12:04

  4. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Prypjat | 12:04

  5. Re: Eines ist absolut wichtig!

    oliver.n.h | 12:01


  1. 12:02

  2. 12:00

  3. 11:44

  4. 11:11

  5. 10:45

  6. 09:30

  7. 08:45

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel