Abo
  • Services:

OpenOffice.org will unabhängig werden (Update)

Sun soll OpenOffice.org an eine Stiftung übergeben

Das Projekt OpenOffice.org steht nach wie vor unter großem Einfluss durch Sun, das einst den Quellcode von StarOffice geöffnet hat. Die Urheberrechte liegen letztendlich in weiteren Teilen noch immer bei Sun, doch OpenOffice.org-Projektleiter Louis Suarez-Potts drängt auf Unabhängigkeit, berichtete VNUnet. Suarez-Potts hat diese Darstellung mittlerweile dementiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun soll die Kontrolle über OpenOffice.org und die Rechte an der Office-Suite an eine unabhängige gemeinnützige Stiftung abgeben, forderte Louis Suarez-Potts gegenüber VNUnet. Idealerweise sollte ein Open-Source-Projekt nicht von Launen eines einzelnen Unternehmens abhängen, so Suarez-Potts. Allerdings hält Sun nicht nur die Rechte an OpenOffice.org, auch zahlreiche Entwickler der Software sind bei dem Unternehmen angestellt.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. DER PUNKT GmbH, Karlsruhe

Ein OpenOffice.org unter dem Dach einer unabhängigen Stiftung würde es dem Projekt eher ermöglichen, auch mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die Zugehörigkeit zu einem Unternehmen sei eher hinderlich, so Suarez-Potts weiter. Er räumt aber ein, dass dies ein großes Opfer von Sun verlangt.

Heute leide OpenOffice.org unter den Reibereien zwischen Sun und IBM. Dies halte IBM davon ab, sich stärker für OpenOffice.org zu engagieren, was nach Ansicht von Suarez-Potts dem Projekt deutlichen Aufwind geben könne.

Nachtrag vom 9. Februar 2006, 13:10 Uhr:
Gegenüber Andy Updegrove hat Louis Suarez-Potts die Darstellung auf VNUnet dementiert: Er habe in dem Interview nicht gefordert, dass Sun die Kontrolle an OpenOffice.org abgeben soll. Nach seiner Ansicht habe Sun gar keine Kontrolle über das Projekt, sondern halte lediglich die Urheberrechte am Quelltext und beschäftige die meisten Entwickler.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-79%) 12,49€
  3. (-79%) 11,49€
  4. (-79%) 8,49€

OpenofficevsMSo... 22. Feb 2006

Das deutsche BundesInnenministerium hat mal die beiden Office Suiten auf...

lilili 09. Feb 2006

Habe gerade mal Google gefragt. Er hat scheinbar doch keine Zeit ;oP Die neue...

Eagle-one 09. Feb 2006

Das ist keine Theorie sondern ernsthaft gemeint. Ich habe bisher noch keine Umfrage oder...

gffdgdff 09. Feb 2006

OO.org schlanker und schneller, sonst wird das nie eine Alternative.

André Schnabel 09. Feb 2006

Leider wurden die Aussagen von Louis S-P. in seinem Interview im original Artikel zum...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /