Abo
  • IT-Karriere:

Panasonic stellt winzigen LCD-Projektor mit SD-Schacht vor

PowerPoint, JPEGs und Quicktime-Filme ohne PC an die Wand werfen

Der TH-P1SD, den Panasonic in Japan vorstellte, ist ein LCD-Projektor, der hauptsächlich für Präsentationen gedacht ist und eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln erreicht. Dank seines SD-Kartenschachts kann man auch ohne angeschlossenen Rechner beispielsweise JPEGs und PowerPoint-Präsentationen sowie QuickTime-Filmchen projizieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SD-Karte kann auch als Schlüssel zum Gerät dienen, so dass der Betrieb nur mit eingesteckter, zuvor registrierter Karte möglich ist. Die erzielbaren Bildschirmdiagonalen des 1,2fach-Zooms liegen zwischen 38 und 300 cm, wobei Panasonic eine Helligkeit von 1.500 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 400:1 angibt.

Panasonic TH-P1SD
Panasonic TH-P1SD
Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Der Projektor kann sowohl im Tisch- als auch im Überkopf-Betrieb genutzt werden und verfügt über eine vertikale Trapezkorrektur von maximal 30 Grad in beide Richtungen.

Der TH-P1SD verfügt über einen VGA-Eingang und kann auch S-Video- und Komposit-Signale verarbeiten. Die durchschnittliche Lebensdauer der 180-Watt-Lampe gab Panasonic leider nicht an. Der Preis der Ersatzlampe liegt bei umgerechnet rund 180,- Euro.

Der Panasonic TH-P1SD misst 234 x 65 x 188 mm und bringt 1.300 Gramm auf die Waage. Er soll ab Ende Februar 2006 in Japan erhältlich sein. Zum Preis machte Panasonic noch keine Angaben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,31€
  4. 229,00€

jaydee72 15. Feb 2006

da ja wohl am häufigsten Powerpoint zur Anwendung im Konfiraum kommt, spart es den Lappi...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /