• IT-Karriere:
  • Services:

Kampf um die Neutralität des Internets

Netzbetreiber gegen Inhalte-Anbieter

In den USA bahnt sich ein neuer Kampf ums Internet und dessen Neutralität an: auf der einen Seite Telekommunikationsanbieter, die gern große Content-Anbieter zusätzlich für den Zugang zu ihren Kunden zur Kasse bitten wollen, auf der anderen eben Unternehmen wie Google, die auf eine gesetzliche Regelung drängen, die eben solche Gebühren untersagt.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Seiten der Carrier will man am liebsten keine gesetzliche Änderung, womit diese die Möglichkeit hätten, Content-Anbieter im Internet zur Kasse zu bitten, und zwar dann, wenn die eigenen Kunden auf deren Webseiten zugreifen. Die Wahington Post zitiert in diesem Zusammenhang Verizon-Manager John Thorne, der Google als Schmarotzer bezeichnet, der sich Zugang zu den Wohnungen der Menschen über Leitungen verschaffe, für die andere Unternehmen Milliarden investiert hätten. Nach dem Willen von Verizon, die damit aber nicht allein dastehen, sollen Unternehmen wie Google künftig für den Zugang zu den eigenen Kunden bezahlen. Andernfalls würde Verizon Google den Zugang zu den eigenen Kunden sperren, um nicht zu sagen, die Verizon-Kunden hätten keinen Zugriff mehr auf Google.

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Dabei geht es aber nicht nur um Verizon und Google, der Streit besteht vielmehr zwischen Netzbetreibern und Inhalte-Anbietern. Die Netzbetreiber argumentieren ihrerseits, ohne entsprechende Gelder seien sie nicht in der Lage, ihre Netze weiter auszubauen und Bandbreiten zur Verfügung zu stellen, die für neue Dienste wie HDTV via Internet benötigt werden.

Google drängt in der Diskussion um eine Neufassung des US-Telecommunications-Act aus dem Jahre 1996 seinerseits auf eine gesetzliche Regelung, die genau dies verhindert. Das Netz soll neutral sein, d.h. Nutzer über jeden Zugangsprovider alle Inhalte erreichen können. Würden die Zugangsprovider kontrollieren, welche Inhalte ihre Kunden überhaupt zu Gesicht bekommen könnten, würde die Prinzipien untergraben, die dem Internet zu Erfolg verholfen hätten, wird Netz-Pionier und mittlerweile Google-Mitarbeiter Vint Cerf im Wall Street Journel zitiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 35,99€
  3. 8,99€

der Felix 09. Feb 2006

Ok, nicht daß wir den Faden durcheinander kriegen: Ich bin durchaus Deiner Meinung, was...

/mecki78 09. Feb 2006

Eben, und damit wuerde ich arbeiten. Verizon sagt "Wenn ihr uns nicht zahlt, dann werdet...

/mecki78 09. Feb 2006

Wenn du deinen Hintern nach Land A bewegst, dann befolgst du entweder auch die Gesetze...

/mecki78 09. Feb 2006

Okay, gehen wir mal zu einem Beispiel, dass nicht so abstrakt ist, sondern relativ...

rue25 09. Feb 2006

nur gut, dass die monopole entmachtet wurden. das gilt zumindest für die Provider. Zum...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /