Abo
  • IT-Karriere:

Maus-Gesten in der Luft mit der Thomson Gyration Mouse

Computernavigation einmal anders

Die schnurlose Thomson "Gyration Mouse" sieht nur auf den ersten Blick wie ein althergebrachtes Eingabegerät aus. Im Gegensatz zu ihren Artgenossen ist sie nicht zu einem Leben auf der Schreibtischoberfläche verdammt, sondern wird auch in der Luft benutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer Maus-Gesten bisher als zweidimensionale Bewegungen kennen gelernt hat, kann mit der Thomson Gyration Mouse nun in die dritte Dimension vorstoßen. Das Eingabegerät kann mit Handbewegungen innerhalb einer Reichweite von ca. zehn Metern zum USB-Empfängermodul den Rechner steuern.

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal

Thomson Gyration Mouse
Thomson Gyration Mouse
Im Lieferumgang ist ein Windows-Softwarepaket namens GyroTools Media Control enthalten, mit dem man dem Gerät Befehle-Handbewegungen-Kombinationen zuweisen kann. Eine Taste ("Swipes") aktiviert den 3D-Modus. So lassen sich insgesamt 60 unterschiedliche Befehle mit der Maus eingeben, teilte der Hersteller mit.

Ein Bedienbeispiel liefert Thomson auch noch: Beim Ansehen einer DVD, Hören von Musik oder Vorführen einer Präsentation kann der Anwender die Maus zum Beispiel zum Vorspulen nutzen: Ein Druck auf die Swipes-Taste und eine Handbewegung nach rechts lösen den Befehl aus. Um die Lautstärke zu regulieren, reichen entsprechende Handbewegungen samt Maus nach oben bzw. unten.

Die Maus gibt es entweder separat oder im Set mit einer kompakten Funktastatur mit 88 Tasten. Außerdem ist alternativ auch eine normal große Funktastatur mit 104 Tasten, bei der der Ziffernblock dabei ist, erhältlich.

Die Gyration GO-Maus GC 115 MCE soll 99,- Euro kosten. Für die beiden Maus-Tastatur-Sets werden je 139,- Euro verlangt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

bekennender... 21. Nov 2006

Ging mir genau so - Habe von einem Jahr so ein Ding für 30 bei ebay ersteigert...

stalin 08. Feb 2006

früher hamwa sowat mit hammer uns sichel erledigt

Indyaner 08. Feb 2006

Oh mein Gott, ein Schreibfehler! Ich hoffe doch er wird angemessen bestraft. *roleyes*

Nicker 08. Feb 2006

Blödsinn. Da kannst Du locker aus der Hüfte spielen... Kinderleicht. Damit kommen sogar...

Nicker 08. Feb 2006

Heißt Gyro Mouse, gibt es seit ca. 5 Jahren und liegt bei knapp 250 Euro.


Folgen Sie uns
       


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /