Abo
  • Services:

EU will keine Normen für interaktives Digital-TV einführen

Markt regelt Standardisierung allein

Die EU-Kommission ist der Ansicht, dass es von staatlicher Seite keine Notwendigkeit gibt, die Entwicklung des interaktiven Digitalfernsehens mit verbindlichen technischen Normen zu flankieren. Der Markt würde dies durch eigene und freiwillige Standardisierungen selbst schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Europäische Kommission hatte in einer Mitteilung über die Interoperabilität des interaktiven digitalen Fernsehens bekräftigt, dass die Mitgliedsstaaten weiter die Verwendung offener interoperabler Standards fördern sollten.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Elevator AG, Essen
  2. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld

"Ich möchte die Verbreitung des digitalen Fernsehens in Europa beschleunigen", sagte Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien. "Unsere Politik geht dahin, Investitionen zu fördern und für die Innovationsfreiheit der Unternehmen einzutreten. Dank immer zahlreicherer technischer Lösungen ist die Interoperabilität glücklicherweise kein großes Hindernis für das interaktive Fernsehen mehr. Dies zeigt, dass in Europa erfolgreich Standards für das digitale Fernsehen entwickelt wurden, was zur Folge hat, dass die Käufer von Fernsehgeräten den größten Nutzen aus ihrer Investition ziehen können."

Das interaktive digitale Fernsehen beinhaltet einen Rückkanal, über den der Zuschauer mit dem Fernsehanbieter kommunizieren kann - beispielsweise, um sich an Spielen zu beteiligen. Dabei ist eine Standardisierung der dafür notwendigen Technik im Haushalt, aber auch bei den Datenformaten notwendig. Die EU-Kommission setzt sich dabei für eine offene, interoperable API ein.

Nach Angaben der Kommission sind in Europa über 47 Millionen Digitalempfänger in Gebrauch, von denen 26 Millionen eine herstellereigene API besitzen und rund 4 Millionen über MHP verfügen, was von der Kommission als offener interoperabler Standard anerkannt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

Hans Mahr 08. Feb 2006

Na hats beim Reimers nicht geklappt. Dann kann er sich ja voll um DVB-H kümmern. Wenn er...

Minkelmaus 08. Feb 2006

Ich habe einen SAT - Receiver Panasonic TU - HM SR sowie eine SAT - Karte TV DVB-S PCI...

Minkelmaus 08. Feb 2006

Wandeln von Dateien Die Audio - Sendungen, die ich mit meiner SAT- TV Karte TV -DVB S...

Minkelmaus 08. Feb 2006

Brennen von mpa -Dateien Die mit der SAT-TV-Karte Instant TV -DVB - S PCI aufgenommenen...

Minkelmaus 08. Feb 2006

Brennen von mpa -Dateien Die mit der SAT-TV-Karte Instant TV -DVB - S PCI aufgenommenen...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /