Abo
  • Services:

Pentium D - Taktraten von bis zu 4,5 GHz möglich?

Intel: Sprung auf 65 nm ermöglicht höher getaktete ALU und AGU

Intel hat bei seinen neuen, in 65-nm-Prozesstechnologie hergestellten Pentium-4-, Pentium-D- und Extreme-Edition-Prozessoren im Vergleich zu ihren ebenfalls auf der Netburst-Architektur basierenden Vorgängern einige wichtige Bereiche durch neue Schaltungen ersetzt. Auf der International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) 2006 zeigte Intel nun, dass dadurch theoretisch auch deutlich höhere Prozessortaktraten möglich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Intels Netburst-Mikroarchitektur arbeiten die ALUs (Arithmetic Logic Unit) sowie die AGU (Address Generation Unit) generell mit doppelter Prozessorfrequenz, damit sie mehr Befehle pro Taktzyklus verarbeiten können. Intel gab nun anlässlich der ISSCC 2006 an, dass die Logik in den neuen 65-nm-Netburst-Prozessoren bis zu 9 GHz und somit - bei 1,3 Volt und 70 Grad Celsius - auch eine Prozessortaktfrequenz von 4,5 GHz verkraften würde. Ableitungen auf den gesamten Prozessor sind Intel Deutschland zufolge aber nur bedingt zulässig, da das Papier sich nur auf die ALU/AGU-Logik bezieht und nicht auf die anderen Komponenten der CPU.

Ob und wann entsprechende Pentium-4-, Pentium-D- und Extreme-Edition-Modelle auf den Markt kommen, wurde allerdings nicht verkündet. Intels bis dato am höchsten getakteter am Markt erhältlicher Prozessor mit 65-nm-Kern ist das Pentium-4-Modell 661 mit 3,6 GHz, der noch mit 90-nm-Kern bestückte 672er Pentium 4 ist mit 3,8 GHz getaktet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 5€

:-) 08. Feb 2006

Du hast ihn schon :-) Er verbraucht zwar auch so um die 25 Watt, aber mit seinen...

snzl 08. Feb 2006

ich hoffe du hast ein dachzimmer. freu dich auf august, wenn die die hitze des ganzen...

Ralf... 07. Feb 2006

Der restliche Core säuft dabei einfach zuviel Strom. THG hat mal OC beim Presler...

Genesis 07. Feb 2006

EDIT: Golem natürlich :)

@ 07. Feb 2006

Weil das MHz/Leistungsverhältnis beim Pentium-IV nicht im Gleichgewicht ist, weil ich die...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /