Abo
  • Services:

E-Plus gewinnt die meisten Vertragskunden

Wachstum im vierten Quartal

E-Plus zählte Ende 2005 mehr als 10,7 Millionen Kunden. Das sind 1,24 Millionen bzw. 13 Prozent mehr als Ende 2004. Mit 624.000 Neukunden war das vierte Quartal 2005 das wachstumsstärkste im vergangenen Jahr. O2 ist E-Plus aber zunehmend dicht auf den Fersen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist E-Plus damit die Nummer 3 im Markt, O2 kommt ob der Zahlen aber immer näher. Zum Vergleich: Während E-Plus um 1,24 Millionen Kunden bzw. 13 Prozent im Jahr 2005 zulegte, waren es bei O2 in dessen drittem Geschäftsquartal 2005/2006 rund 2,4 Millionen Kunden bzw. 32 Prozent. Den 624.000 Neukunden im vierten Quartal 2005 bei E-Plus stehen 823.000 Neukunden bei O2 gegenüber.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg

Dennoch kann E-Plus für das zweite Halbjahr 2005 das größte Wachstum aller Mobilfunkbetreiber bei Vertragskunden vermelden, hier sind die Zuwachsraten von O2 eher bescheiden. Während O2 in seinem dritten Quartal 2005/2006 etwa 278.000 Vertragskunden gewinnen konnte, waren es bei E-Plus rund 316.000.

Der Marktanteil von E-Plus lag Ende 2005 bei 13,5 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als Ende 2004. Der Anteil der Vertragskunden kletterte von 49 Prozent Ende 2004 auf 52 Prozent Ende 2005.

Der operative Umsatz von E-Plus lag im vierten Quartal 2005 bei 755 Millionen Euro. Das sind sieben Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen betrug 629 Millionen Euro - ein Plus von 26 Millionen Euro im Vergleich zum vierten Quartal 2004.

Im Gesamtjahresvergleich stieg der operative Umsatz von 2,608 Milliarden Euro im Jahr 2004 auf 2,822 Milliarden Euro 2005. Das entspricht einem Wachstum von über acht Prozent. Auch der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen legte um sieben Prozent zu - von 2,291 Milliarden Euro auf 2,461 Milliarden Euro.

Das EBITDA ist im Gesamtjahr 2005 im Vergleich zum Vorjahr gesunken - von 700 Millionen Euro auf 673 Millionen Euro. Der Rückgang sei dabei vor allem auf gesunkene Terminierungsentgelte zurückzuführen, so E-Plus. Der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde (blended ARPU) ging 2005 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück - von 22 Euro auf 21 Euro. Im Quartalsvergleich sank der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde von 22 Euro auf 20 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

cico_guiano 02. Mär 2006

Na nicht nur das, wie soll den O2 E-Plus überholen? E-Plus hat üner 10 Millionen Kunden...

ches 07. Feb 2006

quartalszahlen sind aber durchaus üblich...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

    •  /