Abo
  • Services:

Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen

Zentralrat der Juden kritisiert eBay

Das ARD-Politikmagazin "Report Mainz" hatte bei eBay in Deutschland verbotene Neonazi-Musik der Bands "Kommando Freisler", "Weiße Wölfe - Weiße Wut" und "Landser" sowie ein T-Shirt der Band "Landser" und eine Adolf-Hitler-Büste ersteigern können und berichtete in seiner Sendung am 6. Februar 2006 mit dem Beitrag "3 - 2 - 1 Mein Kampf" darüber. Das Internet-Auktionshaus handelte sich unter anderem scharfe Kritik durch den Zentralrat der Juden in Deutschland ein, der eBay schon jahrelang auf die Missstände hinwies.

Artikel veröffentlicht am ,

Salomon Korn, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sagte im Interview mit Report Mainz: "Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat bereits 2002 an eBay geschrieben und darauf aufmerksam gemacht, dass es so nicht weitergehen kann. Das Gleiche geschah noch mal im Jahr 2004 und im Dezember 2005 ein drittes Mal und es stellte sich jedes Mal heraus, dass eBay zwar schöne Worte findet, aber das Problem nicht in den Griff bekommt. Ich denke, das Problem ist in den Griff zu bekommen."

Inhalt:
  1. Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen
  2. Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen

EBay sagte gegenüber dem Fernsehmagazin, dass man Schwierigkeiten habe, den Handel mit solchen Artikeln einzudämmen, da ein großer Teil über die ausländischen eBay-Marktplätze nach Deutschland gelange. Der deutsche eBay-Marktplatz sei aber weitgehend bis völlig sauber, so das Auktionshaus.

Dies ist nach Angaben von Report Mainz aber nicht ganz korrekt: Man habe beobachtet, dass auch über den deutschen Ableger Artikel der Neonaziszene angeboten werden. In den eBay-Grundsätzen heißt es dazu aber: "Es ist verboten, bei eBay Artikel anzubieten, die den Nationalsozialismus ... oder verfassungsfeindliches Gedankengut verherrlichen oder verharmlosen."

Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,99€
  3. 4,99€

HyPeR 13. Jun 2007

Endlich mal vernünftige Worte. Ich hätte es nicht besser beschreiben können. Ich denke...

taranus 11. Feb 2006

Mit den Gruppierungen meinte ich religöse oder religionsnahe Verbindungen jeder Art und...

Ich bin es 07. Feb 2006

Ich glaube du hast nicht verstanden, was sie/er meinte. Nämlich, dass wenn Israel eine...

ThadMiller 07. Feb 2006

Aber es gibt Gesetze und die gilt es einzuhalten. Nur weil die Lage irgendwo auf diesem...

locker bleiben 07. Feb 2006

Wie soll man das nennen? Vorauseilender Gehorsam? ;-)


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /