Abo
  • Services:

Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen

Zentralrat der Juden kritisiert eBay

Das ARD-Politikmagazin "Report Mainz" hatte bei eBay in Deutschland verbotene Neonazi-Musik der Bands "Kommando Freisler", "Weiße Wölfe - Weiße Wut" und "Landser" sowie ein T-Shirt der Band "Landser" und eine Adolf-Hitler-Büste ersteigern können und berichtete in seiner Sendung am 6. Februar 2006 mit dem Beitrag "3 - 2 - 1 Mein Kampf" darüber. Das Internet-Auktionshaus handelte sich unter anderem scharfe Kritik durch den Zentralrat der Juden in Deutschland ein, der eBay schon jahrelang auf die Missstände hinwies.

Artikel veröffentlicht am ,

Salomon Korn, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sagte im Interview mit Report Mainz: "Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat bereits 2002 an eBay geschrieben und darauf aufmerksam gemacht, dass es so nicht weitergehen kann. Das Gleiche geschah noch mal im Jahr 2004 und im Dezember 2005 ein drittes Mal und es stellte sich jedes Mal heraus, dass eBay zwar schöne Worte findet, aber das Problem nicht in den Griff bekommt. Ich denke, das Problem ist in den Griff zu bekommen."

Inhalt:
  1. Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen
  2. Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen

EBay sagte gegenüber dem Fernsehmagazin, dass man Schwierigkeiten habe, den Handel mit solchen Artikeln einzudämmen, da ein großer Teil über die ausländischen eBay-Marktplätze nach Deutschland gelange. Der deutsche eBay-Marktplatz sei aber weitgehend bis völlig sauber, so das Auktionshaus.

Dies ist nach Angaben von Report Mainz aber nicht ganz korrekt: Man habe beobachtet, dass auch über den deutschen Ableger Artikel der Neonaziszene angeboten werden. In den eBay-Grundsätzen heißt es dazu aber: "Es ist verboten, bei eBay Artikel anzubieten, die den Nationalsozialismus ... oder verfassungsfeindliches Gedankengut verherrlichen oder verharmlosen."

Bericht: Verbotene Neonazi-Musik bei eBay-Versteigerungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

HyPeR 13. Jun 2007

Endlich mal vernünftige Worte. Ich hätte es nicht besser beschreiben können. Ich denke...

taranus 11. Feb 2006

Mit den Gruppierungen meinte ich religöse oder religionsnahe Verbindungen jeder Art und...

Ich bin es 07. Feb 2006

Ich glaube du hast nicht verstanden, was sie/er meinte. Nämlich, dass wenn Israel eine...

ThadMiller 07. Feb 2006

Aber es gibt Gesetze und die gilt es einzuhalten. Nur weil die Lage irgendwo auf diesem...

locker bleiben 07. Feb 2006

Wie soll man das nennen? Vorauseilender Gehorsam? ;-)


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /