• IT-Karriere:
  • Services:

Hitachi: Hauchdünne RFID-Chips mit 7,5 Mikrometern Dicke

SOI-Herstellungsprozess erlaubt geringere Transistorabstände

Hitachi hat einen RFID-Chip vorgestellt, der mit 0,15 x 0,15 mm Grundfläche nicht nur besonders klein, sondern mit 7,5 Mikrometern auch extrem dünn ist. Ein Mikrometer ist ein tausendstel Millimeter. Zum Vergleich: Ein menschliches Kopfhaar hat einen Durchmesser von ungefähr 100 Mikrometern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der RFID-Chip von Hitachi ist nach Herstellerangaben der derzeit kleinste und dünnste seiner Art. Mit Hilfe eines neuen Designs und der Silizium-auf-Isolator-Technik (SOI) wurde eine höhere Packdichte möglich. Hitachi hatte im Februar 2004 einen 60 Mikrometer dicken RFID-Chip mit einem Kantenmaß von 0,3 mm angekündigt.

Hitachi: RFID-Chips mit 0,15 mm Kantenlänge und 7,5 µm Dicke
Hitachi: RFID-Chips mit 0,15 mm Kantenlänge und 7,5 µm Dicke
Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. SCHMIDT + HAENSCH GmbH & Co., Berlin

Von dem neuen Chip können erheblich mehr in einem Wafer gefertigt werden, teilte Hitachi mit. Damit wird nicht nur die Herstellungskapazität deutlich ausgeweitet, sondern auch die Preise erheblich gesenkt. Der jeweilige Chip benötigt zusätzlich noch eine externe Antenne und kann eine 128 Bit große ID übertragen. Diese ID wird beim Herstellungsprozess ins ROM geschrieben und ist nicht modifizierbar.

Nutzungsmöglichkeiten des wieder unter dem Namen "µ-Chips" vermarkteten Produktes sieht Hitachi im Sicherheitsbereich, aber auch im Transportgewerbe und der Unterhaltungsbranche, wo die RFID-Chips beispielsweise bei Eintrittskarten genutzt werden. Man stellt sich auch die Verwendung in Geschenkgutscheinen und anderen Zertifikaten vor.

Schon bei der Ankündigung der dickeren Vorgängergenerationen wurde über einen Einsatz von RFID-Elementen in Banknoten diskutiert. Die RFID-Tags könnten dabei die maschinelle Unterscheidung zwischen echten und gefälschten Banknoten erleichtern, gleichzeitig würde aber der Vorteil der anonymen Verwendungsmöglichkeit des Bargeldes eingeschränkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...
  2. 299,90€
  3. täglich Hardware zu gewinnen
  4. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...

Nimser 07. Feb 2006

Ist doch ein Vorteil für eine Berufsgruppe der Räuber... Die können im Vorfeld erst...

epsillon 07. Feb 2006


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
    •  /