FON: Auf dem Weg zum größten WLAN-Hotspot-Netz

Google, Skype, Sequoia und Index finanzieren spanisches Unternehmen

Das spanische Unternehmen FON will das größte WLAN-Hotspot-Netzwerk der Welt aufbauen, unterstützt von den eigenen Nutzern, "Foneros" genannt. Die "Foneros" sollen ihr drahtloses Netz kostenlos (Modell "Linus") oder gegen Gebühren  (Modell "Bill") zur Verfügung stellen können. FON zählt zahlreiche namhafte Personen zu seinen Unterstützern und mit Google, Skype, Sequoia Capital sowie Index Ventures sind nun auch prominente Geldgeber dabei.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer zum "Fonero" werden will, benötigt eine spezielle Software, die unter fon.com heruntergeladen werden kann. Sie läuft direkt auf dem Router, wobei derzeit nur die Linux-basierten Modelle der Reihe WRT54G von Linksys unterstützt werden, denn noch steckt FON in einem Beta-Test und steht auch nur in der kostenfreien Variante alias "Linus" zur Verfügung. Alternativ bietet FON die Router samt Software zum Sonderpreis von 25,- Euro an, hinzu kommen dann die Kosten für den eigenen DSL-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Logistik - Materialflusssimulation
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
  2. Datenschutzexperte Schwerpunkt IT-Technik (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Gestartet ist FON vor rund drei Monaten und zählt heute 3.000 registrierte Foneros. Bis zum Jahresende sollen es 30.000 Foneros werden, will FON doch das weltweit größte Netz von WLAN-Hotspots weltweit schaffen - mit einer Million Hotspots in vier Jahren.

Hinter FON steht der argentinische Unternehmer Martin Varsavsky, der schon das größten spanische Internetunternehmen Ya.com und mit Jazztel ein weiteres großes Telekommunikationsunternehmen aufgebaut hat, unterstützt jeweils durch potente Geldgeber. Und auch für FON konnte Varsavsky nun namhafte Geldgeber gewinnen: Google, Skype, Sequoia Capital und Index Ventures. Die vier haben FON zunächst mit 18 Millionen Euro ausgestattet.

Das Geld soll in erster Linie in Forschung und Entwicklung gesteckt werden, denn das Mitmachen bei FON soll künftig einfacher werden.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Deutschland soll Christiane zu Salm FON nach vorn bringen. Sie leitete zuvor MTV Europe und gründete später den Quiz-Fernsehsender 9Live. In der Liste der Unterstützer von FON finden sich aber weitere prominente Namen, darunter Tripod-Gründer Ethan Zuckerman, Journalist Dan Gillmor, Esther Dyson und Investor Joi Ito.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rony 21. Nov 2007

Sorry KA Bin gerade direkt ! Scheinbar hast Du nicht viel Ahnung von Inforrmatik wenn Du...

Fritzchen 02. Nov 2006

"Line" - die Leitung, die geteilt wird...

BIZZY 20. Okt 2006

hey was sollen diese PROS und KONTRAS. Es ist doch klar, dass jede Sache auf dieser Welt...

pkerchner 08. Feb 2006

;-) pierre http://kerchner.de/blog



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Layouten mit LaTex
Setzt du noch oder gestaltest du schon?

LaTex bietet viele Möglichkeiten, Briefe durch Schriftarten, Buchstabenbreiten und spezielle Kopf- und Fußzeilen besonders aussehen zu lassen.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Layouten mit LaTex: Setzt du noch oder gestaltest du schon?
Artikel
  1. Saudi Aramco legt zu: Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen
    Saudi Aramco legt zu
    Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen

    Der iPhone-Konzern verliert seine Spitzenposition bei der Marktkapitalisierung, Europa fehlt in den Top 10 und SAP fällt aus den Top 100.

  2. Raumfahrt: Nasa verliert Kontakt zu Mondsonde Capstone
    Raumfahrt
    Nasa verliert Kontakt zu Mondsonde Capstone

    Die bisher kleinste Mondsonde hat ein Kommunikationsproblem. Nach 11 Stunden ging der Kontakt verloren.

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /