• IT-Karriere:
  • Services:

Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS

M600i mit kompakter Tastatur, 80 MByte Speicher und M2-Steckplatz

Anlässlich des kommende Woche startenden 3GSM World Kongresses in Barcelona hat Sony Ericsson neben dem P990i nun ein weiteres Symbian-Smartphone mit UMTS-Technik aber ohne Kamera vorgestellt. Das M600i weist eine kompakte Tastatur auf, ist wie bei Sony Ericsson üblich mit Symbian UIQ bestückt und besitzt einen großflächigen Touchscreen, was alles in einem für diese Leistungsdaten flachen Gehäuse von 15 mm steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

M600i
M600i
Im Unterschied zu den bisherigen Symbian-Smartphones von Sony Ericsson wie etwa dem P990i enthält das M600i keine vollwertige Mini-Tastatur. Stattdessen wurde eine kompakte Variante gewählt, die ähnlich strukturiert ist wie bei RIMs BlackBerry 7100. Das bedeutet, dass sich zwei Buchstaben ein Tastenfeld teilen, womit sich Texteingaben immer noch einfacher eingeben lassen sollen als über eine herkömmliche Zifferntastatur, um so etwa bequem E-Mails zu beantworten oder Notizen einzugeben. Allerdings wurde das Gehäuse durch die Kompakttastatur im Vergleich etwa zum P990i nicht schmaler, sondern blieb unverändert bei einer Breite von 57 mm.

Inhalt:
  1. Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS
  2. Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS

M600i
M600i
Dafür besticht das M600i durch die sehr flache Bauweise, so dass das Smartphone nur 15 mm misst und 107 mm hoch ist. Bedient wird das Symbian-Smartphone über die Tastatur, über das an der Seite befindliche 3-Weg-Jog-Dial oder über das 2,6-Zoll-TFT-Touchscreen, das bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben liefert. Alternativ zur Tastatur können Texteingaben auch über den Touchscreen vorgenommen werden, was dann per Handschriftenerkennung erfolgt. Für eine vereinfachte und beschleunigte Eingabe springt eine Rechtschreibkorrektur samt Wortvervollständigung ein.

Für Daten und Applikationen steht ein interner Speicher von 80 MByte bereit, der per Memory Stick Micro (M2) erweitert werden kann. Eine passende M2-Karte mit 64 MByte Kapazität liegt dem Gerät bei. Das Mobiltelefon weist zudem eine USB-Massenspeicherfunktion auf, so dass es an den PC angeschlossen wie ein externes Laufwerk mit Daten bestückt werden kann. Als Betriebssystem setzt Sony Ericsson beim M600i auf SymbianOS 9.1 mit der Software-Plattform UIQ 3.0.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 21,99€

adba 06. Feb 2006

"Für den Memory Stick Micro wird es einen Adapter geben, um die Speicherkarten auch per...

Phil o'Soph 06. Feb 2006

Um das Produkt abzurunden fehlt iTunes-Anbindung. Dann könnte man das Teil schon fast bei...

jaydee72 06. Feb 2006

Also ich hab auch ein P800 und den Stift verloren, die 2 mitgelieferten Ersatzstifte...

jaydee72 06. Feb 2006

"um längen" halte ich für maßlos übertrieben. Mit den aktuellen 2MP-Modellen lassen sich...

Paninaro 06. Feb 2006

Also das K600i kann ich nur empfehlen. Bedienung und Verarbeitung sind vorbildlich...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /