Abo
  • Services:
Anzeige

Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS

M600i mit kompakter Tastatur, 80 MByte Speicher und M2-Steckplatz

Anlässlich des kommende Woche startenden 3GSM World Kongresses in Barcelona hat Sony Ericsson neben dem P990i nun ein weiteres Symbian-Smartphone mit UMTS-Technik aber ohne Kamera vorgestellt. Das M600i weist eine kompakte Tastatur auf, ist wie bei Sony Ericsson üblich mit Symbian UIQ bestückt und besitzt einen großflächigen Touchscreen, was alles in einem für diese Leistungsdaten flachen Gehäuse von 15 mm steckt.

M600i
M600i
Im Unterschied zu den bisherigen Symbian-Smartphones von Sony Ericsson wie etwa dem P990i enthält das M600i keine vollwertige Mini-Tastatur. Stattdessen wurde eine kompakte Variante gewählt, die ähnlich strukturiert ist wie bei RIMs BlackBerry 7100. Das bedeutet, dass sich zwei Buchstaben ein Tastenfeld teilen, womit sich Texteingaben immer noch einfacher eingeben lassen sollen als über eine herkömmliche Zifferntastatur, um so etwa bequem E-Mails zu beantworten oder Notizen einzugeben. Allerdings wurde das Gehäuse durch die Kompakttastatur im Vergleich etwa zum P990i nicht schmaler, sondern blieb unverändert bei einer Breite von 57 mm.

M600i
M600i
Dafür besticht das M600i durch die sehr flache Bauweise, so dass das Smartphone nur 15 mm misst und 107 mm hoch ist. Bedient wird das Symbian-Smartphone über die Tastatur, über das an der Seite befindliche 3-Weg-Jog-Dial oder über das 2,6-Zoll-TFT-Touchscreen, das bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben liefert. Alternativ zur Tastatur können Texteingaben auch über den Touchscreen vorgenommen werden, was dann per Handschriftenerkennung erfolgt. Für eine vereinfachte und beschleunigte Eingabe springt eine Rechtschreibkorrektur samt Wortvervollständigung ein.

Anzeige

Für Daten und Applikationen steht ein interner Speicher von 80 MByte bereit, der per Memory Stick Micro (M2) erweitert werden kann. Eine passende M2-Karte mit 64 MByte Kapazität liegt dem Gerät bei. Das Mobiltelefon weist zudem eine USB-Massenspeicherfunktion auf, so dass es an den PC angeschlossen wie ein externes Laufwerk mit Daten bestückt werden kann. Als Betriebssystem setzt Sony Ericsson beim M600i auf SymbianOS 9.1 mit der Software-Plattform UIQ 3.0.

Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS 

eye home zur Startseite
adba 06. Feb 2006

"Für den Memory Stick Micro wird es einen Adapter geben, um die Speicherkarten auch per...

Phil o'Soph 06. Feb 2006

Um das Produkt abzurunden fehlt iTunes-Anbindung. Dann könnte man das Teil schon fast bei...

jaydee72 06. Feb 2006

Also ich hab auch ein P800 und den Stift verloren, die 2 mitgelieferten Ersatzstifte...

jaydee72 06. Feb 2006

"um längen" halte ich für maßlos übertrieben. Mit den aktuellen 2MP-Modellen lassen sich...

Paninaro 06. Feb 2006

Also das K600i kann ich nur empfehlen. Bedienung und Verarbeitung sind vorbildlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    Ovaron | 05:25

  2. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  3. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  4. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  5. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel