Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS

M600i
M600i
Der Software-Umfang schließt ein Office-Paket ein, um unterwegs Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokumente bearbeiten zu können. Für vollwertiges Webbrowsing liegt Opera 8 bei, der per Small-Screen-Rendering umfangreiche Webseiten an das kleinere Smartphone-Display anpasst. Auch ein RSS-Reader, Macromedias Flash Lite, ein PDF-Reader sowie ein VPN-Client von Certicom gehören zum Lieferumfang. Ferner fehlt nicht der obligatorische Media-Player zur Wiedergabe von MP3-Daten sowie ein Instant-Messaging- und E-Mail-Client.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. Information Systems Manager (m/w/d)
    3B Pharmaceuticals GmbH, Berlin
Detailsuche

M600i
M600i
Um den Wünschen von Unternehmenskunden entgegenzukommen, werden derzeit verschiedene mobile E-Mail-Lösungen für das neue Symbian-Smartphone adaptiert. Neben der Unterstützung von RIMs BlackBerry Connect gehören dazu: AlteXia, Ericsson Mobile Office (EMO), iAnywhere Onebridge, Intellisync, Microsoft Exchange ActiveSync, Seven sowie Visto.

M600i
M600i
Zusätzlich zu den UMTS-Fähigkeiten unterstützt das Mobiltelefon die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS einschließlich HSCSD. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen MMS-Unterstützung, Java MIDP 2.0 samt 3D-Spielen, Sprachaufzeichnung, eine Freisprechfunktion, eine Infrarotschnittstelle sowie Bluetooth einschließlich Stereo-Unterstützung.

Das 112 Gramm wiegende Smartphone erreicht mit einer Akkuladung im GSM-Betrieb eine Sprechdauer von 7,5 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus etwa 14 Tage durch. Wie bei UMTS-Geräten üblich erhöht sich der Akkuverbrauch beim Einsatz im UMTS-Netz zum Teil drastisch. So beträgt die von Sony Ericsson angegebene Gesprächszeit im UMTS-Betrieb nur noch 2,5 Stunden, während der Stand-by-Betrieb immerhin mit etwa 10 Tagen angegeben wird.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony Ericsson will das Symbian-Smartphone M600i in den Farben Granite Black und Crystal White im zweiten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Eine Preisangabe machte der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Flaches Symbian-UIQ-Smartphone von Sony Ericsson mit UMTS
  1.  
  2. 1
  3. 2


adba 06. Feb 2006

"Für den Memory Stick Micro wird es einen Adapter geben, um die Speicherkarten auch per...

Phil o'Soph 06. Feb 2006

Um das Produkt abzurunden fehlt iTunes-Anbindung. Dann könnte man das Teil schon fast bei...

jaydee72 06. Feb 2006

Also ich hab auch ein P800 und den Stift verloren, die 2 mitgelieferten Ersatzstifte...

jaydee72 06. Feb 2006

"um längen" halte ich für maßlos übertrieben. Mit den aktuellen 2MP-Modellen lassen sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /