Abo
  • Services:

Canon: DVD-Camcorder mit 4-Megapixel-Sensor

Nimmt im 16:9-Format auf 8-cm-DVDs auf

Mit dem DC40 hat Canon einen Camcorder mit DVD-Brenner vorgestellt, der für die Fotoaufnahme einen Sensor mitbringt, der 4 Megapixel Auflösung bietet. Videos werden auf einer kleinen 8-cm-DVD gespeichert, während für die Fotos alternativ noch eine Mini-SD-Karte als Speichermedium zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kamera bietet einen optischen 10fach-Zoom, der auch noch durch ein Digitalzoom mit maximal 200facher Vergrößerung unterstützt wird. Im Videomodus entspricht die Brennweite bezogen auf das Kleinbildformat 44,5 bis 445 mm, im Fotomodus 41,6 bis 416 mm. Die Anfangsblendenöffnung liegt bei F1,8.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Canon DC40
Canon DC40
Bei Fotoaufnahmen kann man einen eingebauten Blitz aktivieren. Bei Filmaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen gibt es einen Nachtaufnahmemodus, der noch bei 0,6 Lux Aufnahmen ermöglichen soll. Eine LED-Leuchte ist ebenfalls eingebaut, um die nähere Umgebung zu beleuchten.

Das Gerät verfügt über einen CCD-Sensor mit einer Diagonale von 1/2,8 Zoll. Für Videoaufnahmen werden 4,29 Megapixel genutzt, für Videoaufzeichnungen 2,99 Megapixel. Der Camcorder zeichnet im 16:9-Format auf und bietet ein passendes 2,7-Zoll-Display mit 123.000 Pixeln zur Aufnahmekontrolle. Auch ein Farbsucher mit der gleichen Auflösung ist vorhanden. Wenn man die Aufnahmen auf einem Fernseher mit 4:3-Seitenverhältnis zeigt, wird das Bild im Letterbox-Format dargestellt.

Canon DC40
Canon DC40
Die Kamerafunktion ist mit einer Serienbildfunktion, einer Belichtungsserien- Automatik und neben einem Programmmodus auch mit einer Zeit- und Blendenvorwahl versehen. Der Autofokus erlaubt auch die Scharfstellung von Bildobjekten, die außerhalb der Bildmitte liegen.

Der DC40 zeichnet die Videos im Format MPEG2 auf die wiederbeschreibbaren DVD-RW-Scheiben samt Ton im Dolby-Digital-2-Kanalmodus auf. Außer durch Einlegen in ein DVD-Laufwerk lassen sich die Aufnahmen auch über ein USB-Kabel zum Rechner übertragen.

Der Camcorder Canon DC40 misst 60 x 87 x 126 mm bei einem Gewicht von 480 Gramm und soll ab Ende April 2006 für 999,- Euro erhältlich sein. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku durchhält, teilte Canon leider nicht mit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

:-) 06. Feb 2006

Wieso "...dann bitte HDTV" 1920 x 1080 sind doch gut 2 Megapixel, also ist es doch HDTV...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /