Abo
  • Services:

Spieletest: Shadow of the Colossus - Ungewöhnlicher Trip

Inoffizieller Nachfolger zu ICO

Als Sony vor ein paar Jahren ICO veröffentlichte, passierte genau das, was meist mit innovativen Videospielkonzepten geschieht: Die Kritiker waren begeistert und überschütteten das Programm mit Lob, die Käufer hingegen ignorierten den Titel weitgehend und ließen ihn zu einem kommerziellen Flop werden. Die Entwickler entmutigte das allerdings nicht: Mit "Shadow of the Colossus" legen sie jetzt eine Art inoffiziellen Nachfolger zu ICO vor - und auch der ist eine Videospielerfahrung, die alles andere als gewöhnlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Shadow of the Colossus (PS2)
Shadow of the Colossus (PS2)
Die Hintergrundgeschichte von Shadow of the Colossus ist schnell erzählt: Ein Held trauert über den Tod seiner Angebeteten, bahrt sie in einem mysteriösen Tempel auf und ist bereit, sein Leben dafür zu geben, um sie wieder zu erwecken. Eine Möglichkeit dafür scheint es auch wirklich zu geben: 16 mächtige Kolosse müssen, einer nach dem anderen, besiegt und getötet werden - dann soll die Dame wieder die Äuglein aufschlagen. Auf dem Rücken seines Pferdes macht man sich also auf, die immens weitreichenden Areale der Fantasy-Welt zu durchstreifen, immer auf der Suche nach dem nächsten schwergewichtigen Kontrahenten.

Inhalt:
  1. Spieletest: Shadow of the Colossus - Ungewöhnlicher Trip
  2. Spieletest: Shadow of the Colossus - Ungewöhnlicher Trip

Shadow of the Colossus (PS2)
Shadow of the Colossus (PS2)
Was sich auf den ersten Blick vielleicht wie eine etwas fantasielose Aneinanderreihung von Endgegnerkämpfen anhört, entwickelt schon nach den ersten Spielminuten einen ungewöhnlichen, fast schon morbiden Charme, was vor allem auf das ungewöhnliche Gamedesign zurückzuführen ist. Hier gibt es keinerlei Charaktere außer dem Held, seinem Pferd und den Kolossen - auch wenn man minutenlang die düsteren Landschaften, Täler und Seen durchstreift, wird man niemandem begegnen, keine Gespräche führen und auch keine Rätsel im herkömmlichen Sinne lösen. Höchstens ein paar Vögel sind ab und zu wahrzunehmen - ansonsten herrscht vollkommene Isolation.

Die wenigen Elemente, die dem Spieler an die Hand gegeben werden, bedeuten daher auch deutlich mehr, als zunächst klar ist. Das eigene Schwert etwa, mit dem man in den Kampf zieht, fungiert auch als Kompass, der auf der Suche nach dem nächsten Koloss Auskunft gibt, indem es einen Lichtstrahl aussendet, sobald man es in die Sonne hält. Und das eigene Pferd ist nicht nur ein allseits treuer Begleiter, der die langen Wege durch die gleichermaßen trostlos und faszinierend anmutende Welt verkürzt, sondern verfügt auch über einen eigenen Willen, der an manchen Stellen im Spiel durchaus hilfreich ist.

Spieletest: Shadow of the Colossus - Ungewöhnlicher Trip 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

Siraquell 24. Feb 2006

Hier sollem Comments zum Artikel rein und nicht dein belangsloses Geplapper über die PS3...

~realistica~ 07. Feb 2006

Qualitativ würde ich BenQ empfehlen. Die stellen viele Ihrer Geräte auch in Öster...

^Andreas... 07. Feb 2006

Ich - aber die Grafik war da ja nun auch wirklich nicht von schlechten Eltern, besonders...

~The Judge~ 07. Feb 2006

Georg22 schrieb als Fazit seiner Aussagen: Sehr weise Worte die ich gerne in folgender...

TheGolem 06. Feb 2006

"Zunächst exklusiv" ist ein wenig widersprüchlich ;) Bei GTASA hiess es nie "Exklusiv...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /