• IT-Karriere:
  • Services:

AV-Taschenspieler: Archos Gmini 500 erhältlich

Portables Wiedergabegerät spielt DivX, WMV9, WMA, MP3 und JPEG

Archos liefert nun sein tragbares Audio-/Video-Abspielgerät Gmini 500 in Deutschland aus. Das als Nachfolger des Gmini 400 beworbene Gerät kann Fotos, Videos und Musik von seiner internen 30-GByte-Festplatte abspielen. Das 40-GByte-Modell bietet Archos hier zu Lande noch nicht an.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Darstellung bietet der Archos Gmini 500 neben einem 4-Zoll-TFT-LCD mit 480 x 272 Bildpunkten und 262.000 verschiedenen Farben auch einen Fernsehausgang. Die Tonwiedergabe erfolgt entweder über internen Lautsprecher, Kopfhörer oder über die Stereoanlage.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Erfurt
  2. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow

Archos Gmini 500
Archos Gmini 500
Über die USB-2.0-Schnittstelle kann der Gmini 500 mit Daten gefüttert werden, dank Plays-for-sure-Unterstützung ist eine einfache Synchronisation mit Windows Media Player 10 möglich. Von Kameras, USB-Sticks oder sonstigen USB-Datenträgern lassen sich Dateien dank USB-Host-Funktion direkt laden und darstellen.

Wiedergegeben werden können Audiodateien in den Formaten MP3 (30-320 KBits/s, CBR u. VBR), WMA (auch mit DRM) und WAV (PCM/ADPCM). Bilder können angezeigt werden, sofern sie im JPEG- oder BMP-Format vorliegen. JPEGs werden allerdings nur dargestellt, wenn sie nicht progressiv gespeichert wurden.

Abzuspielende Videos müssen als WMV9-AVIs (Simple Profile, bis 352 x 288 Pixel/30 Bilder/s und max. 800 KBit/s) oder als MPEG-4 SP-AVIs (bis zu 720 x 576 bei 25 Bilder/s) mit B-Frames vorliegen. Während mit DivX 4.x und 5.x kodierte Videos vom dem Gmini 500 wiedergegeben werden, gilt dies laut Hersteller nicht für DivX 3.11 und 6.x. Bei WMV-Daten wird - wie bei WMA-Dateien - auch Microsofts Windows-Media-DRM unterstützt. Mehrkanal-Audio wird jeweils nicht unterstützt, nur Stereo.

Archos Gmini 500
Archos Gmini 500
Sprach-Aufnahmen sind mittels integriertem Mikrofon im PCM- und ADPCM-Format möglich. Einen Audio-Eingang gibt es nur über optionales Zubehör, dann sind auch Aufnahmen von analogen Stereoquellen im WAV-Format möglich.

Bei der Musikwiedergabe soll der Gmini 500 bis zu 15 Stunden durchhalten können, bis zu 5 Stunden sollen es bei der Video-Wiedergabe auf dem integrierten LCD sein. Der Lithium-Ionen-Akku ist austauschbar, Zusatzakkus können als Zubehör erworben werden. Die Firmware des ca. 76 x 124 x 18 mm großen und 250 g wiegenden Gmini 500 lässt sich aktualisieren.

Archos zufolge ist der Gmini 500 30 GB ab sofort für rund 400,- Euro im Handel erhältlich. AV- und USB-Kabel, Stereokopfhörer, Schutztasche und ein Netzteil liegen bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

m.pöllen 19. Dez 2006

he,dann schreib mir mal wo man den für 149euro bekommt mit 40gb!!!bitte drum! lg,m.pöllen

walter_knallt_er 06. Feb 2006

Wo ist dieser phantastische PLUS markt???? Gruss Walter

TomPomm1001 05. Feb 2006

TV-Out geht ... und da gibt's auch volle PAL-Auflösung (720 x 576 @ 25 fps)

Emanuele 04. Feb 2006

Displayschutz hart & auswechselbar, für alle anderen Fragen www.gp2x.de, die Masse weiss...

Karl1 04. Feb 2006

vielleicht weil du ein Taschenbillardprofi bist :-D


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /