Abo
  • Services:
Anzeige

Dameware - Version 5 des Admin-Tools in Deutsch erhältlich

Überarbeitete Werkzeugsammlung für die Adminstratition von Windows-Netzwerken

Die neue Version 5 der für Windows-Netzwerke gedachten Administrationssoftware Dameware steht nun auch in deutscher Sprache zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung. Neben einer neuen Bedienoberfläche gibt es im Vergleich zur Version 4 auch eine Remote-Unterstützung für Arbeitsplätze mit mehr als einem Monitor und eine stark überarbeitete Version des Exporters.

Dameware NT-Utilities
Dameware NT-Utilities
Die Dameware NT-Utilities V5 für rund 335,- Euro für die Einzel-Administrator-Lizenz bieten die eingangs erwähnte neue grafische Oberfläche, die mit auf Geschwindigkeit optimierten Grafiken aufwarten. In vielen Dialogen sollen die Nutzer bequem zum nächsten Dialog wechseln können, solange der andere noch auf Daten wartet - dies soll z.B. bei Active-Directory-Abfragen möglich sein. Dazu kommen u.a. noch zusätzliche Sortieroptionen für jeden Ordner auf jeder Ebene sowie die Möglichkeit zur Definition eigener Sortierstandards. Wie die Vorgängerversionen ist die Version 5 der Dameware NT-Utilities unter anderem für die direkte Exchange-2000/5.5-Administration gedacht.

Dameware Mini Remote Control
Dameware Mini Remote Control
Bei der den Dameware NT-Utilities beiliegenden, aber auch einzeln erhältlichen Dameware Mini Remote Control V5 wurde die Mehrschirm-Unterstützung ausgebaut. So ist es nun möglich, Systeme mit mehreren Monitoren und erweitertem Desktop fernzusteuern, die entsprechenden Funktionen werden in die MRC-Toolbar eingeblendet. Alle Toolbar-Icons lassen sich anpassen. Wer die neuen Grafiken und Menüs nicht mag, soll per Knopfdruck auf die alten wechseln können. Verbessert worden sein soll die Rechner-Fernsteuerung über langsame Modem-Leitungen. Die Software einzeln kostet rund 100,- Euro pro Administrator.

Anzeige

Dameware Exporter
Dameware Exporter
Der ebenfalls dem Paket beiliegende oder auch ab rund 170,- Euro pro Administrator einzeln erhältliche Dameware Exporter V5 soll von Grund auf neu programmiert worden sein und enthält nun auch Active-Directory- und WMI-Eigenschaften. Exporter-Projekte lassen sich nun speichern und die Ergebnisse nach XML exportieren. Dazu kommen noch einige weitere Änderungen. Der Exporter dient zur Inventarisierung der Hardware und Software von Clients und Servern.

Es gibt zwei Varianten, um von einer älteren Dameware-Version auf die neue Version 5 zu wechseln. Wer einen jährlichen Wartungsvertrag abgeschlossen hat, muss für das Upgrade nicht extra zahlen, sondern sich nur bei Dameware melden. Ohne Wartungsvertrag kann die neue Version bei einem Upgrade zu einem etwas günstigeren Preis bezogen werden. Bei den Dameware NT-Utilities wären dies beim Umstieg von Version 2 oder 3 auf die Version 5 rund 230,- Euro, beim Umstieg von der Version 4 fallen etwa 170,- Euro pro Administrator an. Näheres zu dem Upgrade-Vorgang und etwaigen Kosten findet sich beim deutschen Dameware-Distributor Ramge unter www.dameware.de.


eye home zur Startseite
Technikfreak 14. Mär 2006

In jedem Domain-Basierenden OS kannst du als Domain-Administrator herumwüten, das hat...

th 05. Feb 2006

die Icons sind hübsch, die will ich auch für mein Programm haben :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  2. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    Trollversteher | 09:37

  2. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    frostbitten king | 09:37

  3. Mal ein etwas anderes Interview...

    HTS | 09:35

  4. Re: 400-650g R1234yf pro Fahrzeug

    GottZ | 09:35

  5. Re: Katastrophale UX

    david_rieger | 09:34


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel