Abo
  • Services:

Firefox-Erweiterung macht Maus überflüssig

Mouseless Browsing gibt jedem Link eine Nummer

Mit der Firefox-Erweiterung Mouseless Browsing versucht Entwickler Rudolf Noe, die Mausbedienung im Browser vollständig zu ersetzen. Die Erweiterung baut in die Seite hinter jeden Link und sonstige anklickbare Elemente eine kleine Nummer ein. Durch eine Funktion ähnlich wie "Suche bereits beim Eintippen starten", die Firefox von Hause aus mitbringt, kann man fortan ohne den Wechsel zur Maus allein mit Eingabe der Ziffernkombination (ID) surfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Mouseless Browsing ist recht vielseitig konfigurierbar. So lässt sich festlegen, ob alle Links oder nur Text-, Bilder- oder Formularlinks sowie das Springen von Frame zu Frame mit IDs versehen werden sollen. Ebenfalls in der Erweiterung konfigurierbar ist die ausschließliche Benutzung des Ziffernblocks für das mauslose Surfen. So lassen sich weiterhin numerische Eingaben tätigen, ohne in Konflikt mit dem Mouseless Browsing zu kommen. Außerdem besteht die Möglichkeit, ohne abschließende Eingabetaste zu den eingegebenen IDs zu gelangen. Dazu kommt ein justierbarer Zeitpuffer, innerhalb dessen Eingaben noch änderbar sind.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath/Aachen

Screenshot #5
Screenshot #5
Die Erweiterung ersetzt aber nicht nur das Anklicken von Links durch Tastatureingaben - auch das Öffnen in einem neuen Tabulator und das Markieren der Links ist möglich. Dazu muss eine frei festlegbare Taste vor Eingabe der ID gedrückt werden. Selbst die schon im Browser vorhandenen Kürzel für das Scrollen und das Vor- und Zurückschalten im Verlauf (History) können auf andere Tasten gelegt werden. Selbst das optische Erscheinungsbild der IDs lässt sich anpassen.

Die Erweiterung funktionierte bei einem Kurztest erstaunlich gut. Bei sehr vielen Links auf einer Seite leidet ab einem gewissen Punkt allerdings die Übersichtlichkeit, wobei durch das Hinzufügen der Navigationsnummern die Seitengestaltung unter Umständen auch Schaden nehmen kann. In der neuen Version 0.4.1 kann aber festgelegt werden, dass die ID-Funktion im Hintergrund verborgen bleibt, bis man sie per Tastaturkommando aktiviert.

Die Firefox-Erweiterung Mouseless Browsing ist ungefähr 25 KByte groß und kann in der aktuellen Version 0.4.1 auch unter Firefox 1.5.0.1 betrieben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 206,89€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Lord_Pinhead 06. Feb 2006

Dann soll er sich die neuste version runterladen, in die vorhandenen Ordner schieben und...

steiger 06. Feb 2006

Naja, oder auf einem Notebook mit "unergonomischem Mausersatz". Ist nicht übel, aber...

user 05. Feb 2006

und was ist mit den anderen zahlentasten? nördlich der buchstaben?

SonK 04. Feb 2006

Kann ich leider für Hit-A-Hint ebenfalls bestätigen. Die Verarbeitung von Image-Maps...

Raiden 04. Feb 2006

das gabs schon viel länger. Früher bei BTX (Bildschirmtext für die jüngeren Leser ;-) )


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /