Abo
  • Services:

Electronic Arts: Gewinn und Umsatz auf Talfahrt

Need for Speed Most Wanted über sieben Millionen Mal verkauft

Electronic Arts musste in seinem dritten Geschäftsquartal, zu dem das Unternehmen seine Zahlen vorlegte, einen Dämpfer hinnehmen. So erreichte der Umsatz ein Niveau von 1,27 Milliarden US-Dollar und lag damit rund 11 Prozent unter dem des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

In Nordamerika sank der Umsatz um 11 Prozent und in Europa um 13 Prozent. In Asien stieg er hingegen im Jahresvergleich um 7 Prozent. Die Xbox 360 Titel steuerten in Nordamerika 30 Prozent zum Umsatz bei, in Europa waren es 24 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Umsatzbringer waren nach Unternehmensangaben Need for Speed Most Wanted, FIFA 06, Harry Potter und der Feuerkelch, Sims 2 und Madden NFL 06, von denen jeweils über 2 Millionen Stück verkauft wurden. Need for Speed Most Wanted wurde im zurückliegenden Quartal allein über sieben Millionen Mal verkauft - 60 Prozent der Verkäufe fanden dabei außerhalb der USA statt. Mit NBA Live 06, SSX On Tour, Tiger PGA Tour 06, From Russia with Love und Battlefield 2 konnte man jeweils über die Ein-Millionen-Stück-Marke kommen.

Mit Spielen für die Sony PlayStation 2 erzielte EA 39 Prozent seiner Umsätze, bei der Xbox sind es 12 Prozent und bei der Xbox 360 6 Prozent. Die Spielverkäufe für den Nintendo GameCube machen 5 Prozent vom Umsatz aus, PC-Spiele 12 Prozent. Die Spiele für die PSP sind für 9 Prozent und die für Nintendo DS sowie den Game Boy Advance für jeweils 3 Prozent des Umsatzes verantwortlich. Die verbleibenden Umsatzanteile entstehen aus Einnahmen aus Werbung, Lizenzen, Internet-Diensten sowie Co- Publishing und Distribution.

Finanzchef Warren Jenson kündigte an, das EA seine Ressourcen vor allem auf die Spieleentwicklung für die neue Konsolengeneration konzentrieren sowie das Wachstum des Onlinegeschäftes sowie die Spieleentwicklung für Handys und Spiele-Handhelds forcieren will.

Der Nettogewinn des Quartals lag bei 259 Millionen US-Dollar verglichen mit den 375 Millionen US-Dollar des Vorjahres ein Einbruch um 31 Prozent. Pro Aktie bedeutet das einen Gewinnanteil von 0,83 US-Dollar verglichen mit 1,18 US-Dollar im Vorjahr.

Für das laufende Quartal, das am 31. März 2006 endet, erwartet man einen Umsatz zwischen 550 und 600 Millionen US-Dollar und einen Nettoverlust pro Aktie in Höhe von 0,15 und 0,23 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-35%) 38,99€

Schubidu 06. Feb 2006

Welches Spiel hat denn eine Seele? Ich will mit Spielen etwas Spaß haben, aber mich...

~jaja~ 06. Feb 2006

Einfach den Kram nicht kaufen und im Regal Staub ansetzen lassen wäre die bessere...

DaBam 03. Feb 2006

Könnte dafür wetten, es stand vorher anders da, aber wenn ich es jetzt so lese, macht es...

Zapp 03. Feb 2006

Das wär eher ein Szenario für C&C Generals - zwecks Atomschlag.

Rellik 03. Feb 2006

Was wollen die noch mehr. Wenn ich in einem viertel Jahr 259 Millionen Nettogewinn mache...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /