Abo
  • Services:

Electronic Arts: Gewinn und Umsatz auf Talfahrt

Need for Speed Most Wanted über sieben Millionen Mal verkauft

Electronic Arts musste in seinem dritten Geschäftsquartal, zu dem das Unternehmen seine Zahlen vorlegte, einen Dämpfer hinnehmen. So erreichte der Umsatz ein Niveau von 1,27 Milliarden US-Dollar und lag damit rund 11 Prozent unter dem des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

In Nordamerika sank der Umsatz um 11 Prozent und in Europa um 13 Prozent. In Asien stieg er hingegen im Jahresvergleich um 7 Prozent. Die Xbox 360 Titel steuerten in Nordamerika 30 Prozent zum Umsatz bei, in Europa waren es 24 Prozent.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Umsatzbringer waren nach Unternehmensangaben Need for Speed Most Wanted, FIFA 06, Harry Potter und der Feuerkelch, Sims 2 und Madden NFL 06, von denen jeweils über 2 Millionen Stück verkauft wurden. Need for Speed Most Wanted wurde im zurückliegenden Quartal allein über sieben Millionen Mal verkauft - 60 Prozent der Verkäufe fanden dabei außerhalb der USA statt. Mit NBA Live 06, SSX On Tour, Tiger PGA Tour 06, From Russia with Love und Battlefield 2 konnte man jeweils über die Ein-Millionen-Stück-Marke kommen.

Mit Spielen für die Sony PlayStation 2 erzielte EA 39 Prozent seiner Umsätze, bei der Xbox sind es 12 Prozent und bei der Xbox 360 6 Prozent. Die Spielverkäufe für den Nintendo GameCube machen 5 Prozent vom Umsatz aus, PC-Spiele 12 Prozent. Die Spiele für die PSP sind für 9 Prozent und die für Nintendo DS sowie den Game Boy Advance für jeweils 3 Prozent des Umsatzes verantwortlich. Die verbleibenden Umsatzanteile entstehen aus Einnahmen aus Werbung, Lizenzen, Internet-Diensten sowie Co- Publishing und Distribution.

Finanzchef Warren Jenson kündigte an, das EA seine Ressourcen vor allem auf die Spieleentwicklung für die neue Konsolengeneration konzentrieren sowie das Wachstum des Onlinegeschäftes sowie die Spieleentwicklung für Handys und Spiele-Handhelds forcieren will.

Der Nettogewinn des Quartals lag bei 259 Millionen US-Dollar verglichen mit den 375 Millionen US-Dollar des Vorjahres ein Einbruch um 31 Prozent. Pro Aktie bedeutet das einen Gewinnanteil von 0,83 US-Dollar verglichen mit 1,18 US-Dollar im Vorjahr.

Für das laufende Quartal, das am 31. März 2006 endet, erwartet man einen Umsatz zwischen 550 und 600 Millionen US-Dollar und einen Nettoverlust pro Aktie in Höhe von 0,15 und 0,23 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185,00€ (Bestpreis + Geschenk!)
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)

Schubidu 06. Feb 2006

Welches Spiel hat denn eine Seele? Ich will mit Spielen etwas Spaß haben, aber mich...

~jaja~ 06. Feb 2006

Einfach den Kram nicht kaufen und im Regal Staub ansetzen lassen wäre die bessere...

DaBam 03. Feb 2006

Könnte dafür wetten, es stand vorher anders da, aber wenn ich es jetzt so lese, macht es...

Zapp 03. Feb 2006

Das wär eher ein Szenario für C&C Generals - zwecks Atomschlag.

Rellik 03. Feb 2006

Was wollen die noch mehr. Wenn ich in einem viertel Jahr 259 Millionen Nettogewinn mache...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /