Abo
  • Services:
Anzeige

Flybook - Tablet-PC-Subnotebook wird aufgewertet

Zweite Generation mit Pentium M, mehr Grafikspeicher und stärkerem Akku

Das vom italienischen Design-Notebook-Hersteller Holbe Dialogue stammende Flybook - ein zum Tablet-PC umklappbares Subnotebook mit WLAN und GPRS - erscheint bald in einer neuen Version. Auf der CeBIT 2006 soll das neue Flybook V33iG-Pro in Aktion zu sehen sein. Es basiert nicht mehr auf einem Transmeta-, sondern auf einem Intel-Prozessor und soll dank mehr Grafikspeicher mehr Grafikleistung bieten.

Flybook in rot
Flybook in rot
Im Vorgänger arbeitete noch Transmetas Crusoe-TM-5800-Prozessor, im Flybook V33iG-Pro wird hingegen Intels mehr Leistung versprechender Pentium M mit 1,1-GHz-Dothan-ULV-Kern stecken. Dem zum Einsatz kommenden stromsparenden Radeon-Mobility-Grafikchip stehen nun zudem 64 statt nur 16 MByte Grafikspeicher zur Verfügung.

Anzeige

Die Darstellung erfolgt weiter auf einem 8,9-Zoll-16:9-Touchsceen mit 1.024 x 600 Pixeln, das sich um 180 Grad drehen und über die Tastatur klappen lässt, das Gerät gepaart mit Stifteingabe zum Tablet-PC zu machen. Als Mausersatz verfügt das Convertible über ein Joypad mit insgesamt vier Tasten.

Flybook gedreht
Flybook gedreht
Der Hauptspeicherausbau bleibt mit 512 MByte DDR-RAM gleich, während die Kapazität der 2,5-Zoll-Festplatte von 40 auf 60 GByte angehoben wurde. Auf ein internes optisches Laufwerk musste auch beim neuen Modell aus Platzgründen verzichtet werden. Erweitert werden kann das Flybook per PC-Card-Steckplatz (PCMCIA Typ II), Peripherie findet per USB 2.0 (2x) und Firewire 400 (2x) Anschluss.

Einschub für Handy-SIM-Karte
Einschub für Handy-SIM-Karte
Vernetzt werden kann das Flybook V33iG-Pro per Gigabit-Ethernet, 54-MBit/s-WLAN (IEEE 802.11 b/g), Bluetooth 1.2, V.92-Modem und EDGE/GPRS/GSM-Modem mit einsteckbarer SIM-Karte - etwa für Handy-Datentarife. Mit dabei sind noch ein VGA-Ausgang, ein Mikrofoneingang und ein Kopfhörerausgang.

Das Flybook V33iG-Pro ist wie sein Vorgänger 23,5 cm breit, 15,5 cm tief und 3,1 cm hoch. Beim Gewicht hat sich ebenfalls nichts verändert, es liegt weiterhin bei 1,2 kg.

Einsatz als Tablet-PC
Einsatz als Tablet-PC
Die Akkulaufzeit beträgt trotz des leistungsfähigeren Prozessors laut Holbe Dialogue dank eines stärkeren 3-Zellen-Lithium-Ionen-Standardakkus (2.400mAh) beim Flybook V33iG-Pro bei den schon vom Vorgänger gebotenen ca. 3 Stunden (Ladezeit: etwa 2 Stunden). Als separat zu erwerbendes Zubehör gibt es noch einen 6-Zellen-Akku mit bis zu 6 Stunden Laufzeit, der allerdings auch das Gewicht anhebt.

Laut Hersteller ist das Flybook V33iG-Pro ab Anfang März 2006 in den zwei Farbvarianten schwarz und rot für rund 2.500,- Euro mit Windows XP Professional erhältlich. Damit ist das Gerät deutlich teurer als der Vorgänger, der Ende 2004 für 1.900,- Euro vorgestellt wurde. Neben dem Zusatzakku gibt es auch eine zum Flybook passende Ledertasche als Zubehör. Eine Händlerliste findet sich auf www.flybook.de.


eye home zur Startseite
Sandy L 01. Jun 2007

Wenn sich ein Student das leisten kann auf jeden Fall. Das ist ein Porsche...

DaScHorZe 06. Feb 2006

Grau.. also dann würde ich mal deine Farbeinstellungen überprüfen. Die geräte sind...

spitz finde ! 04. Feb 2006

Ne das wäre 1024*576, eher kann man von 17:10 sprechen, aber selbst das stimmt nicht...

DaScHorZe 03. Feb 2006

Die ersten UMTS-MiniPCI-Module kommen erst im Laufe des Jahres als integrierter Teil im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. Goodwheel GmbH, Soest
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  2. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  3. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  4. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  5. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  6. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  7. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X

  8. Anno 1800

    "Was für ein Wunderwerk der Technik"

  9. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  10. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Ganz generell: Natürlich bringt die Analyse...

    badman76 | 13:05

  2. Re: Wer hat's erfunden?

    tux. | 13:04

  3. Re: Dune - der Wüstenplanet

    Cyber1999 | 13:03

  4. Re: Wird langsam interessant

    Oktavian | 13:03

  5. Nur ein weiterer Sargnagel...

    TC | 13:01


  1. 13:00

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:11

  6. 12:10

  7. 12:04

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel