• IT-Karriere:
  • Services:

Flybook - Tablet-PC-Subnotebook wird aufgewertet

Zweite Generation mit Pentium M, mehr Grafikspeicher und stärkerem Akku

Das vom italienischen Design-Notebook-Hersteller Holbe Dialogue stammende Flybook - ein zum Tablet-PC umklappbares Subnotebook mit WLAN und GPRS - erscheint bald in einer neuen Version. Auf der CeBIT 2006 soll das neue Flybook V33iG-Pro in Aktion zu sehen sein. Es basiert nicht mehr auf einem Transmeta-, sondern auf einem Intel-Prozessor und soll dank mehr Grafikspeicher mehr Grafikleistung bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Flybook in rot
Flybook in rot
Im Vorgänger arbeitete noch Transmetas Crusoe-TM-5800-Prozessor, im Flybook V33iG-Pro wird hingegen Intels mehr Leistung versprechender Pentium M mit 1,1-GHz-Dothan-ULV-Kern stecken. Dem zum Einsatz kommenden stromsparenden Radeon-Mobility-Grafikchip stehen nun zudem 64 statt nur 16 MByte Grafikspeicher zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Die Darstellung erfolgt weiter auf einem 8,9-Zoll-16:9-Touchsceen mit 1.024 x 600 Pixeln, das sich um 180 Grad drehen und über die Tastatur klappen lässt, das Gerät gepaart mit Stifteingabe zum Tablet-PC zu machen. Als Mausersatz verfügt das Convertible über ein Joypad mit insgesamt vier Tasten.

Flybook gedreht
Flybook gedreht
Der Hauptspeicherausbau bleibt mit 512 MByte DDR-RAM gleich, während die Kapazität der 2,5-Zoll-Festplatte von 40 auf 60 GByte angehoben wurde. Auf ein internes optisches Laufwerk musste auch beim neuen Modell aus Platzgründen verzichtet werden. Erweitert werden kann das Flybook per PC-Card-Steckplatz (PCMCIA Typ II), Peripherie findet per USB 2.0 (2x) und Firewire 400 (2x) Anschluss.

Einschub für Handy-SIM-Karte
Einschub für Handy-SIM-Karte
Vernetzt werden kann das Flybook V33iG-Pro per Gigabit-Ethernet, 54-MBit/s-WLAN (IEEE 802.11 b/g), Bluetooth 1.2, V.92-Modem und EDGE/GPRS/GSM-Modem mit einsteckbarer SIM-Karte - etwa für Handy-Datentarife. Mit dabei sind noch ein VGA-Ausgang, ein Mikrofoneingang und ein Kopfhörerausgang.

Das Flybook V33iG-Pro ist wie sein Vorgänger 23,5 cm breit, 15,5 cm tief und 3,1 cm hoch. Beim Gewicht hat sich ebenfalls nichts verändert, es liegt weiterhin bei 1,2 kg.

Einsatz als Tablet-PC
Einsatz als Tablet-PC
Die Akkulaufzeit beträgt trotz des leistungsfähigeren Prozessors laut Holbe Dialogue dank eines stärkeren 3-Zellen-Lithium-Ionen-Standardakkus (2.400mAh) beim Flybook V33iG-Pro bei den schon vom Vorgänger gebotenen ca. 3 Stunden (Ladezeit: etwa 2 Stunden). Als separat zu erwerbendes Zubehör gibt es noch einen 6-Zellen-Akku mit bis zu 6 Stunden Laufzeit, der allerdings auch das Gewicht anhebt.

Laut Hersteller ist das Flybook V33iG-Pro ab Anfang März 2006 in den zwei Farbvarianten schwarz und rot für rund 2.500,- Euro mit Windows XP Professional erhältlich. Damit ist das Gerät deutlich teurer als der Vorgänger, der Ende 2004 für 1.900,- Euro vorgestellt wurde. Neben dem Zusatzakku gibt es auch eine zum Flybook passende Ledertasche als Zubehör. Eine Händlerliste findet sich auf www.flybook.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  2. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  4. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)

Sandy L 01. Jun 2007

Wenn sich ein Student das leisten kann auf jeden Fall. Das ist ein Porsche...

DaScHorZe 06. Feb 2006

Grau.. also dann würde ich mal deine Farbeinstellungen überprüfen. Die geräte sind...

spitz finde ! 04. Feb 2006

Ne das wäre 1024*576, eher kann man von 17:10 sprechen, aber selbst das stimmt nicht...

DaScHorZe 03. Feb 2006

Die ersten UMTS-MiniPCI-Module kommen erst im Laufe des Jahres als integrierter Teil im...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
    Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

    Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
    Ein Test von Marc Sauter


        •  /