• IT-Karriere:
  • Services:

Dateilösch-Wurm schlägt morgen zu

Nyxem.E löscht unzählige Dateien auf infizierten Windows-Systemen

Am morgigen 3. Februar 2006 schlägt der seit Januar 2006 in Umlauf befindliche E-Mail-Wurm Nyxem.E zu und löscht diverse Dateien auf infizierten Windows-Rechnern. Trotz der stetigen Zunahme von E-Mail-Würmern fällt diese Variante dadurch auf, dass entsprechend zerstörerische Schadroutinen in dem Unhold stecken, der zu unliebsamen Datenverlusten führen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Löschfunktion von Nyxem.E hat vor allem Anwenderdaten im Visier, um möglichst großen Schaden anzurichten, der vielfach nicht ohne weiteres zu reparieren ist. So sucht der Schädling am 3. eines jeden Monats auf allen angeschlossenen Laufwerken nach Dateien mit den Endungen .doc, .xls, .mdb, .mde, .ppt, .pps, .zip, .rar, .pdf, .psd und .dmp, um diese Dokumente mit der Textzeile "DATA Error [47 0F 94 93 F4 K5]" zu überschreiben. Damit werden die Daten wertlos und man läuft Gefahr, wichtige Dokumente zu verlieren.

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. ix.mid Software Technologie GmbH, Köln

Die nächste Löschattacke von Nyxem.E erfolgt am 3. Februar 2006 und wird am 3. März 2006 wiederholt, falls der Schädling nicht zuvor eliminiert wurde. Der Windows-Wurm verbreitet sich per E-Mail mit englischsprachigen Betreff- und Nachrichtentexten, die aus einer Auswahl an Vorlagen entnommen werden. Der eigentliche Wurm-Code befindet sich wie üblich im Dateianhang, der ebenfalls eine englische Bezeichnung trägt. Die Nachrichtentexte versuchen Opfer dazu zu bewegen, den Wurm-Code zu öffnen, indem der Einblick auf kostenloses, pornografisches Material versprochen wird.

Auf einem infizierten Rechner durchsucht der Wurm eine Reihe von Dateien nach E-Mail-Adressen und versendet sich an diese. Außerdem legt sich der Wurm in Netzwerkverzeichnisse ab, um sich auch darüber etwa in einem Firmennetzwerk zu verbreiten. Jedes infizierte System ruft außerdem eine bestimmte Webseite auf, was den Zähler der betreffenden Seite erhöht. Außerdem trägt sich der Schädling so in der Registry ein, dass der Wurm bei jedem Neustart des Rechners geladen wird. Nyxem.E versucht ferner laufende Virenscanner zu beenden und vom System zu entfernen.

Die Anbieter von Antivirenlösungen erkennen den Schädling bereits und bieten zum Teil separate Löschwerkzeuge an, um ein infiziertes System von dem Wurm zu befreien. So gibt es passende Software-Lösungen unter anderem von G-Data, Symantec und F-Secure zum Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Expansion Portable USB-HDD 1TB für 39,99€, Crucial X8 USB-SSD für 82,99€, WD...
  2. Pastewka - Die 9. Staffel (Special Edition, 2 DVDs) für 11,67€, Blacklist - Die komplette 7...
  3. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug, TV & Audio uvm.
  4. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Beats Kopfhörer günstiger)

PT2066.7 06. Feb 2006

Und was ist real passiert ? Im wesentlichen nichts. Aber am Freitag, in den...

:-) 04. Feb 2006

...oder die Kinderzimmer unter die Lupe nehmen, in denen mir Windpocken gespielt und...

Hellblazer 02. Feb 2006

>-)))-°>

the-cry 02. Feb 2006

Da muss ich sagen: Du hast vollkommen Recht! @ juhu Da ich so einen Act nicht machen...

..... 02. Feb 2006

natürlich werden die ganzen raubkopierer ihre systemuhr aufgrund fehlender cracks für...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /