Abo
  • Services:
Anzeige

Fraunhofer-Studie zu Open-Source-Software

"Open Source Software: Einsatzpotenziale und Wirtschaftlichkeit"

Das Stuttgarter Fraunhofer-Institut (IAO) hat in der Studie "Open Source Software: Einsatzpotenziale und Wirtschaftlichkeit" freie Software mit proprietären Anwendungen verglichen und deren Vor- und Nachteile aus Sicht von Anwendern und Entwicklern aufgelistet. Der Einsatz freier Software wurde dabei am Beispiel eines großen Unternehmens untersucht.

Auf 186 Seiten setzen sich die Autoren der Studie mit freier und proprietärer Software auseinander, um Unternehmen im Falle einer anstehenden Migration Argumente zu liefern. Als allgemeine Vorteile freier Software werden dabei die bessere Anpassbarkeit, die Möglichkeit den Quelltext wiederzuverwenden sowie eine höhere Sicherheit und teilweise bessere Produktqualität aufgeführt. Weiterhin zählt das IAO auch die Unabhängigkeit von einem Anbieter und die wegfallenden Lizenzkosten als Vorteil - wobei nicht weiter darauf eingegangen wird, dass Open-Source-Software prinzipiell durchaus auch kommerziell sein kann.

Anzeige

Weiter führen die Autoren an, dass die Entwicklung bei freier Software wesentlich beschleunigt sei. Zudem sei durch den Verzicht auf feste Veröffentlichungstermine die Gefahr gebannt, dass unfertige Programme ausgeliefert werden, die der Anbieter dann erst später nachbessert.

Als Nachteil von freier Software werden die fehlende Unterstützung durch den Hersteller und Entwickler ebenso aufgelistet wie der notwendige Schulungsaufwand für Anwender. Auch die Tatsache, dass in der Regel keine Haftungs- und Gewährleistungsansprüche gegen die Entwickler freier Software geltend gemacht werden können, wird als Nachteil genannt. Darüber hinaus sehen die Wissenschaftler die Gefahr, dass die Entwicklung freier Software eher eingestellt wird sowie eine mangelnde Interoperabilität mit kommerziellen Applikationen.

Zum Vergleich wird ferner der Funktionsumfang von Anwendungen aus verschiedenen Bereichen, wie Betriebssysteme, Office- oder Grafikanwendungen, in Tabellen gegenübergestellt. So können sich Interessierte ein Bild vom Funktionsumfang freier und proprietärer Lösungen machen.

Die Fraunhofer-Studie kann als PDF heruntergeladen oder für 50,- Euro gedruckt beim Fraunhofer IAO erworben werden.


eye home zur Startseite
Null 06. Jul 2009

Warum wird das immer falsch geschrieben?

Nameless 05. Feb 2006

Für freie Software gibt es doch Unterstützung durch den Hersteller - vorausgesetzt man...

Thilo Pfennig 02. Feb 2006

Die "fehlende Unterstützung" mag ich nicht sehen. Die besser Unterstützung, v.a. bei...

Nicht wirklich 02. Feb 2006

Schreiben kann man alles, nur das dann auf einem fremden System (oder schon auf einem...

Suomynona 02. Feb 2006

Wo unterscheidet sich die Situation denn? Wo wurde jemals ein Software-Unternehmen fuer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 1,49€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  2. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  3. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 13:18

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    das_mav | 13:18


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel