• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ: 20-Zoll-Display mit 12 Millisekunden Schaltzeit

FP2092 bietet Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln

Mit dem FP2092 kündigt BenQ ein 20-Zoll-Display im Format 4:3 an, das eine für diese Bildschirmgröße übliche Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln bietet. Das Panel bietet laut Herstellerangaben eine Schaltzeit von 12 Millisekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Helligkeit des BenQ FP2092 wird vom Hersteller mit 300 Candela pro Quadratmeter und das Kontrastverhältnis mit 700:1 angegeben. Trotz seiner Größe kann man den Bildschirm mit der Pivot-Funktion auch hochkant betreiben. Durch den schlanken Rahmen sollen auch mehrere Bildschirme nebeneinander ohne lästige Übergänge betrieben werden können.

BenQ FP2092
BenQ FP2092
Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Das Gerät bietet neben einer VGA- und DVI-Schnittstelle auch noch Eingänge für S-Video und Composite, so dass man auch Videogeräte anschließen kann. Das Panel soll Betrachtungswinkel von 178 Grad in beide Hauptrichtungen bieten und verfügt über einen USB-Hub mit einem Eingang und vier Ausgängen.

Samt Fuß misst das Gerät 443 x 463 x 250 mm bei einem Gewicht von 8,6 kg. Es soll 749,- Euro kosten, ab März 2006 zu haben sein und wird mit einer 3 Jahre Vor-Ort-Austausch-Garantie geliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Oldie 02. Feb 2006

ne yo danke :) Wer den Samsung mal angucken

Escom2 02. Feb 2006

Jein. Ein TFT sollte dezeit mit der nativen Auflösung betrieben werden. Das führt beim...

remoh 02. Feb 2006

Wie 4:3 WTF? Wenn jetzt noch diese sch**** Widescreen Schirme auf den Desktops...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /