Initiative soll Ajax-Entwicklung fördern

IBM, Borland, Novell, Oracle und weitere mit an Bord

Gemeinsam mit anderen Unternehmen hat IBM das Open-Ajax-Projekt angekündigt, um ein einheitliches Framework für die Entwicklung von Ajax-Applikationen anzubieten. Dieses soll in Eclipse integriert werden. Ganz allgemein soll aber auch Ajax selbst vorangebracht und dessen Popularität gesteigert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ajax ermöglicht die Entwicklung von interaktiven Webapplikationen die direkt im Browser ablaufen, wobei es möglich ist, Informationen zu senden oder zu empfangen, ohne eine Seite neuzuladen. Das "Open Ajax" genannte Projekt hat sich nun zum Ziel gesetzt, Ajax weiter zu verbreiten und möchte dabei vor allem auch die Kompatibilität mit verschiedenen Geräten und Anwendungen hervorheben.

Stellenmarkt
  1. HMI / SCADA Programmierer (m/w/d)
    OPTIMA pharma GmbH, Schwäbisch Hall
  2. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
Detailsuche

Um ein einheitliches Framework zur Entwicklung anzubieten, hat IBM das Ajax Toolkit Framework der Eclipse Foundation vorgeschlagen. Es soll die Entwicklung und das Debuggen von Ajax-Anwendungen innerhalb der Eclipse-Umgebung ermöglichen und unterstützt die Toolkits von Dojo, OpenRico und Zimbra, zusätzliche Erweiterungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Die Zimbra-Erweiterung soll dabei unter der Apache- und Mozilla-Lizenz verfügbar gemacht werden und Entwicklern eine Klassenbibliothek, ein Event-Framework, Kommunikations-Werkzeuge sowie eine Auswahl an Widgets an die Hand geben.

Durch das Angebot eines einheitlichen Frameworks und bestehender Techniken soll die Entwicklung von Ajax-Anwendungen erleichtert und neue Entwickler zur Ajax-Gemeinschaft hinzugewonnen werden.

Neben IBM beteiligen sich auch BEA, Borland, Laszlo, Novell, Oracle, Zend und Zimbra an der Open-Ajax-Initiative.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Oliver Bildesheim 30. Aug 2006

Hallo zusammen! Bitte nicht vergessen: "die Großen" (wenn man von google absieht, die...

TiSch 18. Jul 2006

Kurz gesagt kann man mit AJAX noch komfortablere Web-Applikationen entwickeln, die dem...

TiSch 18. Jul 2006

...wo kann ich verdammt nochmal html deaktivieren???

gschmitt 05. Feb 2006

Haeh, wieso Diablo... du meinst doch deinen R2 (Traktor)... LOL gschmitt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /