Abo
  • IT-Karriere:

Aldi mit 500-Euro-Rechner

Intel Celeron mit 3,06 GHz und einfacher On-Board-Grafik

Aldi Süd bringt am Montag, den 6. Februar 2006 einen einfachen Rechner auf den Markt, der mit einem Intel Celeron D 346 mit 3,06 GHz (533 MHz FSB, 256 KByte Cache) bestückt ist. Der Titanium MD 8806 wird als "Multimedia Home Entertainment Design Center" bezeichnet und ist folgerichtig mit einer analogen und einer DVB-T-Empfangseinrichtung, allerdings nur mit Windows XP Home und nicht mit Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Grafik haben Medion und Aldi kräftig gespart. So ist mit der S3 Graphics Unichrome PRO IGP lediglich eine On-Board-Lösung vorhanden, die kaum als spieletauglich durchgehen kann. Der Titanium MD 8806 verfügt über einen Arbeitsspeicher von 512 MByte DDR2-RAM, wobei noch ein Slot zur eine Aufrüstung frei ist.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Aldi-PC vom Februar 2006
Aldi-PC vom Februar 2006
Als Festplatte kommt ein 160 GByte fassendes Gerät von Seagate zum Einsatz, das einen Serial-ATA-Anschluss besitzt und mit 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Außerdem ist ein Dual-Layer-DVD-/CD-Brenner von Sony integriert. Der Brenner beschreibt DVD+R-DL-Medien mit maximal 8facher Geschwindigkeit, DVD-R DL mit 4x, DVD+R und -R mit 16x sowie DVD+RW mit 8x. DVD-RW wird maximal 6fach wiederbeschrieben. CD-Rohlinge werden mit 48facher Geschwindigkeit gebrannt. Bei geeigneten CD-RW-Medien wird Wiederbeschreiben mit 24fachem Tempo versprochen.

Zum Empfang von Fernsehsendungen gibt es neben einer analogen TV-Karte samt UKW-Radiomodul auch eine Lösung für DVB-T. Die entsprechende Antenne ist nach Angaben des Herstellers nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Rechner verfügt über einen eingebauten 8-in-1-Kartenleser, einmal Fast-Ethernet, ein 56K-V.90-Modem, sechs USB-2.0-Anschlüsse, einen FireWire400-Anschluss sowie einen 5.1-Kanal-Tonausgang und diverse weitere Ton-Ein- und -Ausgänge. Dazu kommen ein VGA-Ausgang und ein S-Video-Eingang. Im Lieferumfang sind eine Funkfernbedienung sowie eine USB-Tastatur und eine optische USB-Maus enthalten.

Auf dem Aldi-PC ist Microsoft Windows XP Home Edition SP2 vorinstalliert und auf einer Recovery-CD enthalten. Das Softwarepaket besteht aus Medion Home CinemaXL, zu dem die Abspiel- und TV-Aufzeichnungs-Software Medion PowerCinema 4.0, das Videoschnitt-Modul PowerDirector 4.0 SE, das CD- und DVD-Programm PowerProducer 3, die DVD-Wiedergabe-Software PowerDVD 6 sowie die Präsentationssoftware Medi@Show SE gehören.

Außerdem werden Nero Burning ROM 6, die DVD-Kopiersoftware Nero Recode 2 SE, die Office-Suite StarOffice 7 sowie eTrust Antivirus, WISO "Mein Geld Professional 2006 OEM" sowie die AOL-Einwahlsoftware in der Version 9.0, der Videocodec DivX und eine System-Wiederherstellungssoftware von Symantec beigelegt.

Der Titanium MD 8806 wird ab Montag, den 6. Februar 2006, bei Aldi Süd für 499,- Euro inkl. 36 Monaten Garantie und 365-Tage-Service-Hotline sowie Vor- Ort-Service solange der Vorrat reicht angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

fletch 24. Mär 2006

Ich hab mir den Rechner gekauft und für 70 Euro eine Geforce 6200 mit 256 MB RAM dazu...

Silas 03. Feb 2006

Also... das war jetzt wirklich nicht so der Renner... unter Umständen landest du damit...

jaydee72 02. Feb 2006

Quatsch! 1.) dafür noch immer überdimensioniert 2.) zu laut (CPU/HD) 3.) zu teuer es...

Hrusty 02. Feb 2006

Medion ich glaube lange könnt ihr so nicht mehr weitermachen, ehrlich. Nen AMD64 und ihr...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /