Abo
  • Services:

Aldi mit 500-Euro-Rechner

Intel Celeron mit 3,06 GHz und einfacher On-Board-Grafik

Aldi Süd bringt am Montag, den 6. Februar 2006 einen einfachen Rechner auf den Markt, der mit einem Intel Celeron D 346 mit 3,06 GHz (533 MHz FSB, 256 KByte Cache) bestückt ist. Der Titanium MD 8806 wird als "Multimedia Home Entertainment Design Center" bezeichnet und ist folgerichtig mit einer analogen und einer DVB-T-Empfangseinrichtung, allerdings nur mit Windows XP Home und nicht mit Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Grafik haben Medion und Aldi kräftig gespart. So ist mit der S3 Graphics Unichrome PRO IGP lediglich eine On-Board-Lösung vorhanden, die kaum als spieletauglich durchgehen kann. Der Titanium MD 8806 verfügt über einen Arbeitsspeicher von 512 MByte DDR2-RAM, wobei noch ein Slot zur eine Aufrüstung frei ist.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Aldi-PC vom Februar 2006
Aldi-PC vom Februar 2006
Als Festplatte kommt ein 160 GByte fassendes Gerät von Seagate zum Einsatz, das einen Serial-ATA-Anschluss besitzt und mit 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Außerdem ist ein Dual-Layer-DVD-/CD-Brenner von Sony integriert. Der Brenner beschreibt DVD+R-DL-Medien mit maximal 8facher Geschwindigkeit, DVD-R DL mit 4x, DVD+R und -R mit 16x sowie DVD+RW mit 8x. DVD-RW wird maximal 6fach wiederbeschrieben. CD-Rohlinge werden mit 48facher Geschwindigkeit gebrannt. Bei geeigneten CD-RW-Medien wird Wiederbeschreiben mit 24fachem Tempo versprochen.

Zum Empfang von Fernsehsendungen gibt es neben einer analogen TV-Karte samt UKW-Radiomodul auch eine Lösung für DVB-T. Die entsprechende Antenne ist nach Angaben des Herstellers nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Rechner verfügt über einen eingebauten 8-in-1-Kartenleser, einmal Fast-Ethernet, ein 56K-V.90-Modem, sechs USB-2.0-Anschlüsse, einen FireWire400-Anschluss sowie einen 5.1-Kanal-Tonausgang und diverse weitere Ton-Ein- und -Ausgänge. Dazu kommen ein VGA-Ausgang und ein S-Video-Eingang. Im Lieferumfang sind eine Funkfernbedienung sowie eine USB-Tastatur und eine optische USB-Maus enthalten.

Auf dem Aldi-PC ist Microsoft Windows XP Home Edition SP2 vorinstalliert und auf einer Recovery-CD enthalten. Das Softwarepaket besteht aus Medion Home CinemaXL, zu dem die Abspiel- und TV-Aufzeichnungs-Software Medion PowerCinema 4.0, das Videoschnitt-Modul PowerDirector 4.0 SE, das CD- und DVD-Programm PowerProducer 3, die DVD-Wiedergabe-Software PowerDVD 6 sowie die Präsentationssoftware Medi@Show SE gehören.

Außerdem werden Nero Burning ROM 6, die DVD-Kopiersoftware Nero Recode 2 SE, die Office-Suite StarOffice 7 sowie eTrust Antivirus, WISO "Mein Geld Professional 2006 OEM" sowie die AOL-Einwahlsoftware in der Version 9.0, der Videocodec DivX und eine System-Wiederherstellungssoftware von Symantec beigelegt.

Der Titanium MD 8806 wird ab Montag, den 6. Februar 2006, bei Aldi Süd für 499,- Euro inkl. 36 Monaten Garantie und 365-Tage-Service-Hotline sowie Vor- Ort-Service solange der Vorrat reicht angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

fletch 24. Mär 2006

Ich hab mir den Rechner gekauft und für 70 Euro eine Geforce 6200 mit 256 MB RAM dazu...

Silas 03. Feb 2006

Also... das war jetzt wirklich nicht so der Renner... unter Umständen landest du damit...

jaydee72 02. Feb 2006

Quatsch! 1.) dafür noch immer überdimensioniert 2.) zu laut (CPU/HD) 3.) zu teuer es...

Hrusty 02. Feb 2006

Medion ich glaube lange könnt ihr so nicht mehr weitermachen, ehrlich. Nen AMD64 und ihr...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /