Abo
  • Services:

Leichte Pentium-M-Subnotebooks von Mitsubishi

Geräte bisher nur in Japan erhältlich

Mitsubishi Electric liefert seit dieser Woche zwei neue Pentium-M-Subnotebooks in Japan aus, die lediglich 996 Gramm bzw. 1.012 Gramm wiegen und der neuen Apricot-AL-C-Serie angehören. Damit erreichen sie zwar vom Gewicht her nicht Sonys leichtere Graphit-Subnotebooks, gehören aber dennoch zu den leichteren Geräten und sollen rund 7 Stunden im Akkubetrieb durchhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei beiden neuen Subnotebook-Modellen kommen Intels Pentium M 753 ULV (Ultra Low Voltage) mit 1,2 GHz und ein 12,1-Zoll-XGA-LCD zum Einsatz. Im 996-Gramm-Gerät finden sich wenig beeindruckende 256 MByte RAM (max. 1,25 GByte durch Aufrüstung) und eine 20-GByte-Festplatte. Das 1.012-Gramm-Modell liefert der Hersteller mit 256 MByte bis max. 1,25 GByte RAM und 40 bis 100 GByte Festplattenplatz.

Mitsubishi Apricot AL C
Mitsubishi Apricot AL C
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Dazu kommen noch USB-Schnittstellen, Ethernet und WLAN. Auf ein internes optisches Laufwerk muss verzichtet werden, als optionales Zubehör gibt es kompakte externe CD/DVD-Laufwerke. Vorinstalliert ist jeweils Microsofts Windows XP Professional.

Mitsubishi Electric liefert beide Apricot-AL-C-Subnotebooks seit 31. Januar 2006 in Japan aus, das 996-Gramm-Modell für 245.700,- Yen (rund 1.780,- Euro), das etwas schwerere - allerdings ohne eingerechneten Komponentenpreis - für 241.500,- Yen (etwa 1.750,- Euro).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Seven_of_Prime 02. Feb 2006

Ich studiere momentan leider gar nicht. Vor ein paar Jahren habe ich mich breitschlagen...

Rainer Kummer 01. Feb 2006

Warum Sony nicht Notebooks wieder alá SRX51P baut verstehe ich nicht.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /