iMac-G5-Auslaufmodell mit 20 Zoll im Preis gesenkt

17-Zoll-iMac-G5 mit unverändertem Preis im Apple-Store

Der erst vor ein paar Monaten vorgestellte iMac G5 ist mit der Vorstellung des ersten iMacs mit Intel-CPU bereits zum Auslaufmodell geworden. Um den Abverkauf anzukurbeln senkte Apple nun den Preis des iMac-G5-Modells mit 20-Zoll-Bildschirmdiagonale.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples iMac G5 mit integrierter Kamera mit einem 20-Zoll-Bildschirm und einem mit 2,1 GHz getaktetem PowerPC-G5-Prozessor kostet im deutschen Apple-Store derzeit 1.548,99 Euro. Er ist damit rund 200,- Euro günstiger als bei seiner Einführung. Der 20-Zoll-iMac mit Intels Core Duo kostet unverändert 1.749,- Euro und ist somit rund 200,- Euro teurer als die G5-Variante.

iMac G5 mit iSight
iMac G5 mit iSight
Unverändert bleibt auch der Preis des iMac G5 mit 17-Zoll-Bildschirm. Dieser hat mit 1349,- Euro noch immer denselben Preis wie sein Intel-Bruder und bietet im Vergleich zum größeren G5-Modell neben dem kleineren Bildschirm eine kleinere Festplatte, eine langsamere Grafikkarte und eine langsamere CPU, so dass die Wahl des Modells schwerer fallen sollte, sofern man einen Mac mit PowerPC-CPU benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sm 10. Feb 2006

Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaub, beim Update auf 10.2.8 wird eine neue...

Gast 01. Feb 2006

Leute, die ganz genau wissen, dass sie ihren Mac in den nächsten Jahren nicht aufrüsten...

aeon 01. Feb 2006

Ist halt alles schnelllebig (3 mal L?), die Computerbranche.

GingerBreadMan 01. Feb 2006

Wieso totes Produkt? Die G5-Kisten funktionieren wunderbar, wieso sollte man nicht in...

Macker Max 01. Feb 2006

und außerdem bekommt man dann nasse Füße...ist ja schließlich ein "Auslaufmodell" *lachtot



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /