• IT-Karriere:
  • Services:

Winzige OLED-Tastatur von Art.Lebedev

Frei konfigurierbare Tastaturdisplays und -Belegungen

Vom russischen Designstudio Art.Lebedev wurde eine neue Tastatur mit nur drei Tasten vorgestellt, die wie das Tastatur-Konzept Optimus aufgebaut ist: Jede Taste ist ein kleines OLED-Display, das seine Beschriftung ändern und sogar kleine Animationen abspielen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Optimus Mini 3 Keys
Optimus Mini 3 Keys
Im Gegensatz zur großen Optimus-Tastatur soll das Optimus Mini 3 Keys aber schon ab 15. Mai 2006 verfügbar sein. Der Hersteller hat eine Reihe von Entwürfen vorgestellt, die mögliche Anwendungsbeispiele zeigen. So könnte man die Optimus Mini als Display für Börsenticker, als 3-Tasten-Werkzeug für die Photoshop-Werkzeugeinstellungen, als Präsentations-Bedienung mit Voranzeige der Folien oder als Mail- oder RSS-Feed-Signalgeber, als Uhr oder System-Auslastungsdisplay verwenden.

Stellenmarkt
  1. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Letztlich ist der Optimus Mini mit allem zu belegen, was man auf 3 Tasten unterbringen kann. Auch Tastenkombinationen lassen sich den einzelnen Tasten zuweisen. Mit der Windows-Software Optimus Configurator lässt sich die Belegung festlegen und Plugins, die mit einer API entwickeln werden, können eingespielt werden. Später sollen auch Konfiguratoren für andere Betriebssysteme entstehen.

Artemy Lebedev
Artemy Lebedev
Die Optimus Mini kann entweder hochkant oder quer verwendet werden und misst 118 x 51,8 x 18 mm. Die Tastenflächen sind je 32 x 32 mm groß, wobei die OLED-Fläche 20 x 20 mm misst. Die Auflösung liegt bei 96 x 96 Pixeln pro Taste und die Animationsgeschwindigkeit bei 5 Bildern pro Sekunde. Es können bis zu 262.000 Farben dargestellt werden. Die Betrachtungswinkel liegen nach Herstellerangaben bei 160 Grad.

Die Optimus-Mini-Tastatur wird per USB an den Rechner angeschlossen.

Vorbestellungen will Art.Lebedev ab dieser Woche annehmen. Der Vorbesteller-Preis liegt bei 100,- US-Dollar und soll sich ab dem 2. April 2006 auf ein bislang unbekanntes Niveau erhöhen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wassolldas 05. Sep 2009

typisch alles was anders ist wird wieder abgewertet am besten geht ihr noch braun wählen...

alexc 16. Sep 2008

frei belegbar und nur wenige Tasten? gibt's schon und heisst gamepad (meiner leuchtet...

multimedia360.de 07. Mär 2007

komischer weise kann ich mich mit diesem teil überhaupt nicht anfreunden. Sehe keine...

Sushimeister 18. Sep 2006

Hi, Ein Forum wo sich auch die Entwickler des coolen Dings rumtreiben findet man hier...

chris9812 15. Mär 2006

Naja so ganz richtig ist das nicht. Die meisten Oleds dümpeln noch bei einer Lebenszeit...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /