• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Rohdaten von Digitalkameras: Umfrage zur RAW-Nutzung

Hersteller sollen Rohdatenformate offenlegen

Die OpenRAW Working Group hat auf ihrer Website eine Umfrage unter Fotografen gestartet, die das Nutzungsverhalten hinsichtlich der Rohdatenformate von Digitalkameras abfragt.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Digitalkameras bieten neben JPEG auch ein Rohdatenformat zur Speicherung der Bild-Sensorinformationen an, die ungleich bessere Ausgangsdaten für die digitale Bildbearbeitung bieten. Die Bearbeitung der Rohdatenformate ist über zahlreiche Bildbearbeitungsprogramme möglich, jedoch müssen diese die Kameramodelle explizit unterstützen. Leider kocht jeder Hersteller bei diesem Format, das landläufig als RAW bezeichnet wird, sein eigenes Süppchen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Die OpenRAW Working Group, deren Initiator der deutsche Fotograf Jürgen Specht ist, setzt sich für von den Herstellern dokumentierte Rohdaten-Formate ein, da man fürchtet, langfristig bei alten Kameras die Unterstützung der Hard- und Softwarehersteller zu verlieren und die Gefahr besteht, dass sich Foto-Archive nicht mehr oder nur mit großem Aufwand öffnen lassen. Die Gefahr ist letztlich nicht nur auf Rohdaten aus Digitalkameras, sondern bei allen geschlossenen Datenformaten vorhanden.

Undokumentierte Formate sorgen dafür, dass sie von Software-Entwicklern kostenaufwendig und rechtlich riskant per Re-Engineering erschlossen werden müssen. Mit der Umfrage will man Fragen rund um die RAW-Verwendung von Fotografen erfassen und auswerten. Die Umfrage wird von zahlreichen Gruppierungen wie Freelens, Luminous Landscape, NikonCafe, StockPhotoTalk, Berufsfotografen.com, Associazione Nazionale Fotografi Professionisti unterstützt.

Die Ergebnisse der Umfrage sollen öffentlich gemacht werden und als Argument gegenüber der Fotoindustrie genutzt werden, ihre Rohdatenformate zu dokumentieren. Die Umfrage soll zwei Monate bis Ende März 2006 laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ZOTAC GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 679€, GIGABYTE GeForce RTX 3090 VISION OC 24G...
  2. 171,19€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...
  4. 299,90€

Daniel F. 07. Mär 2006

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen!! Ich habe folgendes Problem: Meine Kamera (8...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /