Abo
  • Services:

Spieletest: Dead Or Alive 4 - Schicke HD-Prügelei

Neuer Teil der erfolgreichen Beat-em-Up-Reihe

Wer als Xbox-Besitzer der ersten Stunde seine Freunde mit einem großartig aussehenden Prügelspiel beeindrucken wollte, musste sich Dead Or Alive 3 zulegen - nicht viele andere Spiele konnten zum damaligen Zeitpunkt mit einer solchen Optik-Pracht aufwarten. Kurz nach Einführung der Xbox 360 steht nun wieder ein neuer DOA-Teil an; wer diesmal bei Bekannten und Verwandten protzen möchte, sollte sich neben dem Spiel allerdings am besten auch gleich den dazu passenden HDTV-Fernseher holen; ansonsten dürften die Kinnladen kaum so herunterklappen, wie man es sich eigentlich gewünscht hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Dead Or Alive 4 (Xbox 360)
Dead Or Alive 4 (Xbox 360)
Die Entwickler spendierten auch DOA4 wieder eine Hintergrundgeschichte, die allerdings so dumpf und hanebüchen ist, dass sie an dieser Stelle besser nicht wiedergegeben wird. An einem Prügelspiel interessieren aber schließlich auch andere Werte, etwa die Riege der Kämpfer - und die hat erneut Zuwachs bekommen. So treten nun die Neulinge Kokoro, La Mariposa und Eliot mit an und bringen alle ihren eigenen Kampfstil mit; etwa Wrestling-artige Moves oder Kung-Fu-beeinflusste Schläge und Tritte. Die bekannten Helden sind aber natürlich auch wieder mit von der Partie, an Serien-Lieblingen wie Kazumi mangelt es ebenso wenig wie an erst im dritten Teil eingeführten Kämpfern wie etwa Christie.

Inhalt:
  1. Spieletest: Dead Or Alive 4 - Schicke HD-Prügelei
  2. Spieletest: Dead Or Alive 4 - Schicke HD-Prügelei

Dead Or Alive 4
Dead Or Alive 4
Nicht alle Charaktere stehen von Beginn an zur Verfügung, viele müssen erst unter anderem im Story-Modus freigespielt werden; auch neue Kostüme und andere Extras wie die beeindruckend aussehenden Endsequenzen bereichern so nach und nach den Spielablauf. Die Spielmodi hingegen bieten das altbekannte: Neben der Einzelspieler-Kampagne gibt es einzelne Kämpfe, einen Survival-Modus, Prügeleien unter Zeitdruck, den witzigen Watch Mode (in dem man anderen Helden einfach nur zuschaut) oder auch die Team-Battle-Option.

Dead Or Alive 4
Dead Or Alive 4
An der grundsätzlichen Bedienung hat sich im Vergleich zum direkten Vorgänger nicht viel getan - eine Taste für die Tritte, eine für die Schläge, eine für die Konter, wobei gerade zu Beginn des Spiels meist auch recht unkoordiniertes Knöpfchen-Drücken zum Erfolg führt.

Mit längerer Spieldauer merkt man allerdings den doch deutlich gestiegenen Schwierigkeitsgrad: Wer Computer-Gegner einer höheren Stufe besiegen will, muss nicht nur die für DOA typischen Kombos blind beherrschen, sondern auch perfektes Timing beim Konter beweisen, um so Angriffe des Kontrahenten gegen ihn selbst zu wenden - ein alles andere als einfaches Unterfangen.

Spieletest: Dead Or Alive 4 - Schicke HD-Prügelei 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

dk 20. Mär 2006

Unter www.doatec.de findet ihr demnächst ein umfangreiches Dead or Alive Portal. Das...

asd 28. Feb 2006

http://www.ciao.de/Dead_or_Alive_4_Xbox_360__Test_3063022

ERasER 06. Feb 2006

Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod^^

~The Judge~ 03. Feb 2006

*dingdingdingdingding* WIR HABEN EINEN GEWINNER! Mister Muco, Gratulation, Sie haben den...

~The Judge~ 02. Feb 2006

Erst kaufen, dann informieren. Hervorragende Reihenfolge! :D


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /