Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten

T-info plant lokale Suche für Deutschland; Google Local kommt im ersten Halbjahr

T-info arbeitet derzeit an einer lokalen Suche, die Daten aus Branchenbüchern und Informationen aus dem Internet bündelt, um dem Nutzer so möglichst aktuelle und umfassende Informationen bieten zu können. Eine öffentliche Beta-Version ist für März/April 2006 geplant, die dann bereits alle wesentlichen Funktionen abdecken wird. Damit könnte t-info noch vor Google mit einer lokalen Suchmaschine an den Start gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die lokale Suche von t-info bündelt Branchenbuchdaten mit Webseiteninformtionen, um so Daten aus der Offline- und der Online-Welt miteinander zu koppeln. Ein ähnliches Verfahren verwendet auch Google für seine lokale Suche, bei der auf die Datensätze von Branchenbüchern sowie auf Googles Suchindex zurückgegriffen wird. Bisher steht Google Local aber noch nicht in einer deutschen Variante zur Verfügung.

Inhalt:
  1. Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten
  2. Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten

Die lokale Suche von t-info wird über zwei Eingabemasken gefüttert, worüber man den Begriff und den gewünschten Ort eingibt. Letzteres kann ein Ortsname, eine Straße einschließlich Hausnummer oder eine Postleitzahl sein. Diese Geodaten werden dann als Suchkriterien verwendet, um Ergebnisse außerhalb dieses Bereichs auszublenden. Zugleich lässt sich das Umfeld durch Wahl einer Kilometerangabe weiter eingrenzen.

Derzeit befindet sich die lokale Suche von t-info in einem internen Alpha-Test. Die Entwickler arbeiten daran, dass die Websuche nur kommerzielle Daten zu Geschäften, Hotels, Restaurants, Ärzten und Ähnlichem anzeigt. Die große Herausforderung sieht t-info darin, dass keine Webseiten in den Suchergebnissen auftauchen, auf welche die entsprechenden Kriterien nicht zutreffen. So sollen etwa Preisvergleiche oder Reisebuchungsseiten nicht in den Suchergebnissen erscheinen, wenn man nach bestimmten Produkten oder Hotels sucht. Neben rein kommerziellen Angeboten wird die lokale Suche auch Behördendaten bereit stellen, um etwa die nächste Meldestelle in der Nähe der Wohnung zu finden.

Zu jedem Suchtreffer liefert die lokale Suche dann eine so genannte Web-Visitenkarte, die neben Name, Anschrift und Telefonnummer auch Öffnungszeiten oder andere Informationen bereitstellt, sofern diese verfügbar sind. Außerdem zeigt ein Kartenausschnitt die Position des gefundenen Geschäfts. Allgemein stehen neben Kartendaten auch Routenplanungsfunktionen bereit. Alle Suchergebnisse erscheinen wahlweise in einer typischen Suchergebnisliste oder man lässt sich die Treffer auf einer Übersichtskarte anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Arnstadt
Detailsuche

Mit zahlreichen Hilfsmitteln will t-info den Nutzern die Arbeit mit der Suchmaschine erleichtern. Der Suchindex ist in Rubriken unterteilt, so dass zu Suchanfragen passende Unter- oder Oberrubriken zum Anklicken vorgeschlagen werden können. Sucht man etwa nach einer Tanzschule, erscheinen als mögliche Unterrubriken verschiedene Tanzstile wie Tango, Salsa oder Standard.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
    Apple
    Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

    Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

  2. Thunderbolt: Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate
    Thunderbolt
    Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate

    80 statt 40 GBit/s: ein Intel-Manager hat aus Versehen Details zu einem unbekannten Standard verraten. Es könnte ein neues Thunderbolt sein.

  3. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Hajo 01. Feb 2006

Wenn ich lokale Dienstleister suche, gucke ich ins Örtliche, dafür brauche ich keine...

Dr. Dr. Marquardt 01. Feb 2006

Sehr geehrte Damen und Herren! Eine Verknüpfung von Karten/Luftbildern mit Standorten...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /