Abo
  • Services:

Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten

Eine ähnliche Hilfsfunktion steht bei der Ortssuche bereit. Gibt man einen Ortsnamen ein, der in Deutschland mehrfach vorkommt, wählt die Suchmaschine den bekannteren Ort aus, bietet aber mit einem Klick die Möglichkeit, die Suche auf die weniger bekannte Ortschaft anzuwenden, da entsprechende Vorschläge in den Ergebnissen erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Finanziert wird die lokale Suche über bezahlte Werbelinks, wie es allgemein bei Suchmaschinen üblich ist. Diese Werbelinks sind von den übrigen Suchergebnissen abgegrenzt und werden in gesonderten Bereichen oberhalb oder neben der Trefferliste angezeigt. T-info schließt aus, dass die Sortierung der Suchergebnisse durch Bezahlung von Firmen beeinflusst werden kann. Gewerbetreibenden wird die Möglichkeit gegeben, sich gezielt in die Suchmachine eintragen zu lassen, was redaktionell von t-info überwacht wird.

Benjamin Broshi, Leiter Strategie und Marktkommunikation bei t-info, schwärmt: "Was uns von herkömmlichen Suchmaschinen unterscheidet, ist die Relevanz der Treffer - statt endloser Trefferlisten findet der User bei uns wirklich nur die Informationen, die er für den gewünschten Ort haben will." Bereits seit langem bietet t-info die Internetsuche im Telefonbuch sowie den beiden Branchenbüchern Gelbe Seiten und Das Örtliche, um etwa nach Geschäften, Hotels oder Restaurants zu suchen. Allerdings wurden dazu bislang keine Internetinformationen herangezogen.

Mit einem offenen Beta-Test soll die lokale Suche von t-info im März oder April 2006 online gehen. Dann werden allerdings noch nicht alle Daten vollständig sein und womöglich wird es auch noch Optimierungen an den Suchalgorithmen geben, aber die prinzipiellen Funktionen sollen dann bereits laufen. Für den Sommer 2006 ist dann auch eine mobile Variante der lokalen Suche geplant, um die Datenbasis bequem per Handy, Smartphone oder PDA abfragen zu können. Bis Jahresende soll der Beta-Test abgeschlossen sein und die Final-Version der lokalen Suche online gehen.

Vollmundig hatte Google bereits zur letztjährigen CeBIT im März 2005 verkündet, noch im Jahr 2005 die lokale Suche Google Local nach Deutschland zu bringen. Bislang wurde dieser Plan aber nicht umgesetzt. Als neuen Termin visiert Google nun an, die lokale Suche im ersten Halbjahr 2006 in einer deutschen Version fertig zu haben. Google Local wird dann wie in den USA mit Google Maps und Google Earth verknüpft, so dass der Zugriff auf entsprechendes Kartenmaterial samt Satellitenbildern möglich ist.

Nachtrag vom 1. Februar 2006 um 10:40 Uhr:
Gegenüber der Financial Times Deutschland wurde bereits die Webadresse enthüllt, über die t-info die lokale Suche anbieten wird. Die URL lautet www.suchen.de und ist bereits freigeschaltet, verlinkt derzeit aber noch auf die bisherigen Suchdienste von t-info.

 Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Hajo 01. Feb 2006

Wenn ich lokale Dienstleister suche, gucke ich ins Örtliche, dafür brauche ich keine...

Dr. Dr. Marquardt 01. Feb 2006

Sehr geehrte Damen und Herren! Eine Verknüpfung von Karten/Luftbildern mit Standorten...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /