Abo
  • Services:

Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten

Eine ähnliche Hilfsfunktion steht bei der Ortssuche bereit. Gibt man einen Ortsnamen ein, der in Deutschland mehrfach vorkommt, wählt die Suchmaschine den bekannteren Ort aus, bietet aber mit einem Klick die Möglichkeit, die Suche auf die weniger bekannte Ortschaft anzuwenden, da entsprechende Vorschläge in den Ergebnissen erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. ETAS, Stuttgart

Finanziert wird die lokale Suche über bezahlte Werbelinks, wie es allgemein bei Suchmaschinen üblich ist. Diese Werbelinks sind von den übrigen Suchergebnissen abgegrenzt und werden in gesonderten Bereichen oberhalb oder neben der Trefferliste angezeigt. T-info schließt aus, dass die Sortierung der Suchergebnisse durch Bezahlung von Firmen beeinflusst werden kann. Gewerbetreibenden wird die Möglichkeit gegeben, sich gezielt in die Suchmachine eintragen zu lassen, was redaktionell von t-info überwacht wird.

Benjamin Broshi, Leiter Strategie und Marktkommunikation bei t-info, schwärmt: "Was uns von herkömmlichen Suchmaschinen unterscheidet, ist die Relevanz der Treffer - statt endloser Trefferlisten findet der User bei uns wirklich nur die Informationen, die er für den gewünschten Ort haben will." Bereits seit langem bietet t-info die Internetsuche im Telefonbuch sowie den beiden Branchenbüchern Gelbe Seiten und Das Örtliche, um etwa nach Geschäften, Hotels oder Restaurants zu suchen. Allerdings wurden dazu bislang keine Internetinformationen herangezogen.

Mit einem offenen Beta-Test soll die lokale Suche von t-info im März oder April 2006 online gehen. Dann werden allerdings noch nicht alle Daten vollständig sein und womöglich wird es auch noch Optimierungen an den Suchalgorithmen geben, aber die prinzipiellen Funktionen sollen dann bereits laufen. Für den Sommer 2006 ist dann auch eine mobile Variante der lokalen Suche geplant, um die Datenbasis bequem per Handy, Smartphone oder PDA abfragen zu können. Bis Jahresende soll der Beta-Test abgeschlossen sein und die Final-Version der lokalen Suche online gehen.

Vollmundig hatte Google bereits zur letztjährigen CeBIT im März 2005 verkündet, noch im Jahr 2005 die lokale Suche Google Local nach Deutschland zu bringen. Bislang wurde dieser Plan aber nicht umgesetzt. Als neuen Termin visiert Google nun an, die lokale Suche im ersten Halbjahr 2006 in einer deutschen Version fertig zu haben. Google Local wird dann wie in den USA mit Google Maps und Google Earth verknüpft, so dass der Zugriff auf entsprechendes Kartenmaterial samt Satellitenbildern möglich ist.

Nachtrag vom 1. Februar 2006 um 10:40 Uhr:
Gegenüber der Financial Times Deutschland wurde bereits die Webadresse enthüllt, über die t-info die lokale Suche anbieten wird. Die URL lautet www.suchen.de und ist bereits freigeschaltet, verlinkt derzeit aber noch auf die bisherigen Suchdienste von t-info.

 Lokale Suche kombiniert Webinhalte mit Branchenbuchdaten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  4. ab 399€

Hajo 01. Feb 2006

Wenn ich lokale Dienstleister suche, gucke ich ins Örtliche, dafür brauche ich keine...

Dr. Dr. Marquardt 01. Feb 2006

Sehr geehrte Damen und Herren! Eine Verknüpfung von Karten/Luftbildern mit Standorten...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /