• IT-Karriere:
  • Services:

IBM veröffentlicht kostenlose DB2-Variante

DB2 Express-C ohne Beschränkung der Datenbankgröße

Mit Express-C bietet IBM jetzt auch eine kostenlose Variante der DB2-Datenbank an, die keine Einschränkungen in Bezug auf die Datenbankgröße oder die Nutzerzahl haben soll. Express-C ist dabei sowohl für 32-Bit- als auch für 64-Bit-Systeme mit Linux oder Windows verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die kostenlose Version basiert auf dem Kern der kommerziellen DB2, ist aber schlanker und richtet sich damit vor allem an Software-Entwickler, die DB2 in ihre Applikationen einbetten wollen. So muss auch auf einige Erweiterungen der kommerziellen Variante verzichtet werden, wie etwa auf den Warehouse Manager.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld

Die Größe der Datenbank oder die Anzahl der Nutzer ist an sich nicht beschränkt, der eingesetzte Computer darf allerdings nicht mehr als zwei Prozessoren haben, wobei auch maximal zwei Dual-Core-CPUs unterstützt werden. Außerdem unterstützt DB2 Express-C maximal 4 GByte RAM. Der Umstieg auf eine kommerzielle DB2-Variante soll ohne Anpassungen an den entwickelten Anwendungen erfolgen können.

Für die nächste Version kündigte IBM bereits an, dass diese einen hybriden Datenserver enthalten werde, der sowohl relationale als auch XML-Daten verwalten kann.

DB2 Express-C steht ab sofort für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme mit Linux oder Windows zum Download bereit. Für Linux ist auch eine PPC64-Version verfügbar, die Itanium-Varianten sollen später erscheinen. Um den Datenbank-Server einsetzen zu können, muss außerdem eine Lizenzdatei heruntergeladen werden. Support bietet IBM nicht an, hat jedoch ein passendes Forum eingerichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

McBang 02. Jan 2007

Mittlerweile gibt es immerhin eine experimentelle Version mit WinXP-Home-Support...

glaub ich nicht 31. Jan 2006

Das glaub ich weniger. Ist bis heute das einzige System das geht und ein ein BSI zerti...

Aibiäm 31. Jan 2006

Ja, aber DB2 ist viel teuerer. Also ist DB2 auch viel besser. Aibiäm

ChriDDel 31. Jan 2006

Ebenso MS mit der SQL Express 2005


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /