Abo
  • Services:
Anzeige

Geschönte Politiker-Biografien bei Wikipedia (Update)

Veränderungen an Wikipedia-Biografie kein Einzelfall - US-Kongress ausgesperrt

Die Wikipedia-Biographie eines Mitglieds des US-Repräsentantenhauses wurde von dessen eigenem Mitarbeiter zu seinen Gunsten geändert. Wie die Zeitung Lowell Sun in ihrer Online-Ausgabe berichtet, hat der Büroleiter des Politikers Marty Meehan den Eintrag über den Abgeordneten im Juli 2005 durch einen Text ersetzt, den einer seiner Praktikanten verfasst hatte. Darin wurden ungünstige Details aus der Biografie Meehans verschwiegen.

Marty Meehan hatte einst gelobt, nach acht Jahren seinen Sitz im Repräsentantenhaus zu räumen und sich später nicht an sein Versprechen gehalten. Nach der Änderung durch seinen Mitarbeiter war diese Tatsache aus dem Eintrag bei Wikipedia gelöscht. Außerdem wurde die Höhe der Kosten für Meehans Wahlkampagne, die mit 4,8 Millionen Dollar zu den sehr teuren gehörte, entfernt, so die Lowell Sun.

Anzeige

In den letzten sechs Monaten seien darüber hinaus über 1.000 ähnlich tendenziöse Änderungen an den Biografien von US-Politikern vorgenommen worden. Dabei kam es nicht nur zu Auslassungen und Schönfärberei: Neulich erst wurde ein Kongressmitglied in einem Wikipedia-Artikel beschuldigt, nach Kuhmist zu riechen, ein anderer wurde als ineffektiv bezeichnet.

Im letzteren Fall konnte über die IP-Adresse ermittelt werden, dass die Änderung direkt vom Repräsentantenhaus aus vorgenommen wurde. Im November und Dezember letzten Jahres sperrte Wikipedia den Zugriff von dort aus daher zeitweise. Stephen Potter, Leiter einer Behörde für Regierungsethik, verurteilt die Manipulation in Wikipedia-Einträgen von Abgeordnetenbüros aus. Es sei Missbrauch von öffentlicher Zeit und Ausrüstung. Er forderte disziplinarische Maßnahmen.

Nachtrag vom 31. Januar 2006, 12:15 Uhr:
Aus dem US-Kongress heraus lassen sich Wikipedia-Einträge nun nicht mehr anlegen oder ändern - vorerst eine Woche lang. Gleichzeitig wurde bei Wikipedia eine Diskussion zu den Vorfällen eröffnet. In dem einleitenden Text hierzu heißt es, Mitarbeiter der Kongressabgeordneten hätten die Einträge über Politiker als politisches Schlachtfeld missbraucht. Ihre Einträge seien ungehobelt und unreif gewesen und hätten kein Verständnis für die Richtlinien von Wikipedia erkennen lassen. Andererseits seien Artikel systematisch geschönt worden. Eine längere Sperre des Zugangs sein durchaus gerechtfertigt.

Bereits in der Vergangenheit waren einzelne IP-Adressen von Rechnern im Kongress gesperrt worden. So weist beispielsweise die Adresse, von der aus der Eintrag über den Abgeordneten Marty Meehan nachgebessert wurde, bei Wikipedia eine lange Liste von Vandalismus und Verstößen gegen die Richtlinien auf.


eye home zur Startseite
blabla 15. Feb 2006

Schön gesagt. Aber wenn dann nur "is". Danke!

Marcel vom... 01. Feb 2006

Allerdings. In Deutschland ist das auch nicht anders. Genau das. Die Nutzer sind sich...

Thomas P 31. Jan 2006

Das finde ich auch! Verbote nützen nie etwas, man muss Alternativen finden. Geschönte...

firedancer 31. Jan 2006

Ja, ist schon recht.

firedancer 31. Jan 2006

Ach, hör mir auf. Wenn das so wäre, müßten 95% unserer Politiker sofort in den Knast...


Gif-Bilder.de - Weblog / 02. Feb 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTTEL GmbH, Spay
  2. über Hays AG, München
  3. AutoScout24 GmbH, München
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    wlorenz65 | 05:54

  2. Re: Die US Regierung...

    honna1612 | 05:11

  3. Re: Vor dem Ausdrucken nachdenken...

    p4m | 05:01

  4. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    narea | 04:30

  5. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Teebecher | 03:50


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel