Abo
  • IT-Karriere:

Kodak: Erstmals überwiegt Digitalanteil am Umsatz

Rote Quartals- und Jahreszahlen erwirtschaftet

Die Eastman Kodak Company hat im abgelaufenen Geschäftsquartal ihre Umsätze auf 4,197 Milliarden US-Dollar und damit um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern können. Dabei entwickelten sich besonders die Umsätze mit Digitalprodukten und den damit verbundenen Dienstleistungen sehr gut - sie stiegen um 45 Prozent und liegen damit erstmals in der Firmengeschichte nominal über denen mit analogen Filmprodukten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Kodak werden nach Unternehmensangaben mittlerweile 54 Prozent der Umsätze mit Digitalprodukten gemacht. Die Umsätze mit traditionellen Produkten hingegen brachen um 22 Prozent ein.

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Nach US-GAAP-Berechnungsbasis wies das Unternehmen allerdings einen Verlust von 52 Millionen US-Dollar oder 0,18 US-Dollar pro Aktie aus, was vor allem auf Restrukturierungskosten in Höhe von 283 Millionen US-Dollar zurück zu führen sei und nur teilweise von einer Steuererstattung aufgefangen wurde.

Für das Gesamtjahr wies man mit 14,268 Milliarden US-Dollar um 6 Prozent höhere Umsätze als im Vorjahr aus. Der Nettoverlust des Gesamtjahres beläuft sich auf 1,371 Milliarden US-Dollar oder 4,76 US-Dollar pro Anteilsschein. Im Vorjahr konnte Kodak noch einen Nettogewinn von 556 Millionen US-Dollar oder 1,94 US- Dollar pro Aktie ausweisen.

Für das laufende Jahr erwartet Kodak bei den Digitalprodukten ein weiteres Umsatzwachstum von 16 bis 22 Prozent und ein Gesamtumsatzentwicklung in der Spanne von 4 Prozent und minus 2 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /